30 Dezember 2006

Guten Rutsch ins neue Jahr

Ich werde jetzt meine sieben Sachen packen und mich mit meiner Freundin nach Regensburg begeben, um dort mit ein paar guten Freunden eine schöne Zeit zu verbringen und nebenbei ins neue Jahr zu feiern.

Macht euch nicht zu viele Vorsätze fürs neue Jahr, normalerweise schafft man es ja nicht mal einen zu halten ;).

Bis nächstes Jahr also...kommt gut rein. :)

21 Dezember 2006

Weihnachtsrätsel

Nach ein paar Glühwein fährst du mit deinem Auto auf der rechten Spur, links neben dir ein Feuerwehrauto, rechts ein Abgrund, vor dir ein Elefant und hinter dir die Polizei.
Wie kommst du gefahrlos aus dieser Situation?

Kamikaze Radler

In der Nähe meiner Arbeitsstelle befinden sich drei Schulen. Wenn ich morgens zu halb 8 zur Arbeit fahre begenen mir Horden von radelnden Kindern und Jugendlichen.
Die meisten (ca. 80% würde ich mal schätzen) haben garkein Licht am Rad beim Rest kann man von Glück sagen, wenn eines der beiden Lichter funktioniert. Lediglich ältere Radfahrer, ich vermute mal Lehrer, haben in den meisten Fällen zwei funktionierende Lampen am Rad.

Wenn mich meine Erinnerung nicht all zu sehr täuscht war das zu meiner Zeit anders. Bis auf die Sache mit den Lehrern, waren imho die Verhältnisse vertauscht.

Neben der Nichtbeleuchtung der Räder kommt morgens auch immer mehr eine absolute Ignoranz gegenüber der StVo zu Tage. Rechts vor Links ist wohl abgeschafft worden, genauso wie Ampeln, Handzeichen, Bremsen, Klingeln etc.

Mir graut es vor dem Tag an dem mir eine Truppe unbeleuchteter Radfahrer vor die Motorhaube knallen.

Trott

Ich fahre jeden Morgen 25km über die Autobahn um zur Arbeit zu kommen. Anfänglich habe ich mir gedacht es macht ja eh nur 5 Minuten aus, ob ich 90 oder 150 fahre, allerdings spart Tempo 90 deutlich Sprit. Drum habe ich mich anfänglich jeden Morgen wenn ich zur Arbeit gefahren bin hinter einen LKW geklammt und bin gemütlich mit 90 zur Arbeit gefahren. Nachmittags hat sich das Spiel wiederholt. Resultat waren sehr entspannt 30 Minuten Fahrt zu Arbeit und wieder zurück bei einem Verbrauch von ca. 7 Litern Super.

Mitlerweile hat sich alles geändert, es gibt kaum einen Tag an dem ich nicht mit 150 (oder mehr...wenn es bergab geht ;)) hin und her rase. Ich will den Weg nurnoch so schnell wie möglich hinter mich bringen.

17 Dezember 2006

Kochen für Freunde

Ich habe gestern für eine handvoll Freunde ein leckeres drei Gänge Menü gekocht. Insgesamt waren wir acht Personen. Es gab:

Vorspeise: Mit Frischkäse gefüllte Riesenchampions
Hauptgang: Rinderbraten mit (kleinen) Kartoffeln und Rotkohl
Nachtisch: Toskanische Biskuitbombe

Es war ein wirklich toller Abend. Ich bin immernoch pappsatt *g*. Meine Freundin hab ich schon lange nicht mehr so betrunken erlebt. Heute kommt das große Aufräumen dran, da ich heute Nacht nun überhaupt keine Lust mehr hatte irgendetwas wegzuräumen.

Wenn jemand die Rezepte haben möchte, stelle ich die gerne noch rein...im Moment bin ich allerdings zu müde...ich treffe kaum die Tasten...hatte auch nur 3 Stunden Schlaf.

Taktik: Zul Gurub - Mandokir

Mandokir ist mit Abstand der einfachste Boss in Zul Gurub. Der eine oder andere mag mich jetzt für bescheurt erklären, aber mit der folgenden Taktik ist es ein Kinderspiel ohne Tote den einstmals so gefürchteten Boss zu legen.

Schaut man sich die Pyramide von Mandokir genauer an, fällt einem auf, dass sich an deren rechter Seiten (gesehen von einer Position unterhalb der Treppe, Blick auf Mandokir) auf etwa halber Höhe ein Vorsprung befindet.
Wenn es nun daran geht mit dem Töten des Sprechers, welcher vor der Pyramide steht, das Bossevent zu starten, wird dieser nur vom Maintank angegriffen. Der Rest des Raids läuft die Treppe rauf, in Richtung Mandokir, uns springt von der Treppe auf oben erwähnten Vorsprung.
Der Tank sollte darauf achten, dass er sich in Reichweite der Heiler befindet. Eine Gute Tankposition ist am Fuße der Pyramide rechts der Treppe (Blickwinkel wie oben)...also fast unterhalb des Vorsprungs auf welchem der Raid steht.

Wenn es alle auf den Vorsprung geschafft haben, kann nun gemütlich der Sprecher gelegt werden.
Daraufhin wird Mandokir auf seinem Raptor die Treppe herrunterkommen und sich auf den Krieger am Fuß der Pyramide stürzen. Damit der Tank nicht von zwei Gegner angegriffen wird und sich voll auf Mandokir konzentrieren kann, wird der Raptor, gleich nachdem Mandokir von diesem abgestiegen ist, (bevorzugt) von einem Jäger angeschossen. Der Raptor wird daraufhin reichlich verwirrt rumstehen und nicht wissen wie ihm geschieht. Der Jäger wird nun regelmäßig auf den Raptor schießen (z.B. mit Autoschuß, dann kann er derweil Zeitunglesen oder andere auch nützliche Dinge erledigen ;)) und dieser wird die ganze Zeit nur doof in der Gegend rumstehen und absolute garnichts machen.

Der Rest des Raids kann im Prinzip sofort anfangen mit Fernkampf Mandokir zu beharken. Er wird sich nicht die Bohne um den Raid kümmern und weiterhin brav auf den Tank einschlagen.
Alternativ kann man dem Tank natürlich auch die Möglichkeit geben Mandokir ordentlich Aggro aufbauen zu lassen, damit auch die Nahkämpfer was zu tun bekommen. Allerdings besteht dann natürlich eher die Möglichkeit, dass jemand sterben könnte.

Nichts desto Trotz sollte jeder sämtliche Aktivitäten einstellen (ESC drücken) wenn er von Mandokir angeschaut wird.

Nachdem Mandokir liegt, kann man gemütlich den Raptor angehen. Einen einfacheren Bosskampf gibt es nun wirklich nicht :).

Solltet ihr für andere Bosse oder Instanzen ähnliche (Geheim)Taktiken haben, nur her damit :) oder gebt mir Feedback (z.B. wie langweilig Mandokir jetzt ist ;)) zu dieser.

12 Dezember 2006

Fiasko

Heute morgen ist meine Festplatte abgeraucht. Hardwareschaden...irreparabel vermutlich. Alle Daten verloren...und natürlich keinen aktuellen Backups. Ich habe echt miese Laune. Das wird wieder zwei Tage kosten ein neues System aufzusetzen *grummel*.

HIV und AIDS

Das Thema HIV und AIDS ist in den letzten Jahren immer mehr in der Versenkung verschwunden. Mag daran liegen, dass die Medikamente mitlerweile ein Leben von über 20 Jahren mit HIV ermöglichen ohne das die Krankheit ausbricht.
Ich finde es erschreckend zu hören, dass Jugendliche meinen AIDS wäre heilbar oder es gäbe sogar eine Impfung. Fakt ist: AIDS ist tötlich und z.Z. unheilbar!

Proberaum dunkel

Da wollten wir uns gestern mal wieder nach 2 wöchiger Pause im Proberaum zum gemeinsamen proben treffen und es klappt wieder nicht. Grund diesmal ist ein Kurzschluss in einem Sicherungskasten. Hatte bisher noch nie Funken und Qualm aus einem solchen kommen sehen, gestern Abend schon. Ich hoffe ja mal unser Vermieter bekommt das bis Donnerstag wieder hin.

11 Dezember 2006

Invader Zim

Eine neue Sucht hat mich erfasst...jeden Abend ab 22 Uhr läuft auf Nick "Invader Zim" eine, in meinen Augen, großartige Cartoonserie. Meine Freundin verflucht den Tag an dem ich auf Zim aufmerksam geworden bin ;).

Patch 2.0.1 und Addons

Seit Patch 2.0.2 ist raiden nciht mehr dasselbe. Viele "wichtige" Addons funktionieren garnicht mehr oder nur noch sehr eingeschränkt. Paladine und Magier habe "Decursive" verloren, CT_RaidAssist verursacht höllische Lags und aktualisiert den Raidstatus nach Lust und Laune, der CT_RaidTracker trackt keine Drops mehr mit und und und.

Für einige der Addons gibt es aber Alternativen. Statt Decursive kann man z.B. auf SmartBuff zurückgreifen.
Über Alternativen zu den CT_Raidframes habe ich ja schon hier was geschrieben.

Bei uns führen die neuen Skillungen verbunden mit der ungewohnten Situation, dass viele ohne Addons spielen müssen dazu, dass wir es nicht mal mehr schaffen durch Zul Gurub zu laufen ohne bei Jeklik 3 Anläufe zu benötigen. Normalerweise schaffen wir ZG komplett, ohne Wipe.
Ähnliches gestern auch im geschmolzenen Kern...der Raid lief so mies, dass ich nach dem zweiten Boss abgebrochen habe, weil es einfach nur noch demotivierend war.

vieleicht wird diese Woche ja besser. Einige Autoren haben ihre Addons ja schon aktualisiert und es werden immer mehr Alternativen zu altbekannten Addons bekannt.

Ich bin erstmal guter Dinge.

Clinton got a Blowjob

Das Video geistert schon eine ganze Weile durch die Welt.


Und jetzt alle: "Clinton got a Blowjob" *lalala*

07 Dezember 2006

Jazz

Ich mag Jazz...allerdings nicht dieses Freejazz Gefrickel. Es gibt zur zeit zwei Interpreten und eine Gruppe die es mir wirklich angetan haben. Zum einen wären da Bobby McFerrin und Herbie Hancock und zum Anderen das Esbjörn Svensson Trio.

Bobby McFerrin dürfte ja jedem durch "Don't worry be happy" bekannt sein. Allerdings ist dieser Song doch eher ein "Ausrutscher" dieses genialen Mannes.

Auf Herbie Hancock bin ich wieder aufmerksam geworden, duch seine CD "Possibilities", auf welcher er mit vielen bekannten Musikern aus R'n'B, Rock, Pop und Blues zusammengearbeitet hat.

Das Esbjörn Svensson Trio ist mir von einem Bekannten ans Herz gelegt worden. Die drei Jungs pendeln musikalisch irgendwo zwischen Barjazz und Pop.

Damit ihr euch mal ein Bild machen könnt, hier ein paar Videos.

Esbjörn Svennson Trio - Seven days of falling


Herbie Hancock feat. Christina Aguilera - A song for you


Bobby McFerrin - Ave Maria (Bach)


Bobby McFerrin Drive The Tube 1986

RSS-Reader

RSS-Reader oder RSS-Aggregatoren, wem das lieber ist, sind Segen und Fluch zu gleich. Einerseits kann man gemütlich alle interessanten Seiten auf einmal lesen ohne jede einzeln besuchen zu müssen, andererseits kommentiert man dadruch auch weniger, was die Kommunikation doch stark einschränkt.

Btw. ich nutze den SharpReader und bin eigentlich ganz zufrieden damit.

Eigenes Wordpress Theme vs. Anpassen eine fertigen Themes

Da ich im deutschen Wordpress-Forum recht aktiv bin fällt mir immer wieder auf, dass viele Webmaster versuchen ein fertiges Theme an ihre Bedürftnisse anzupassen und daran kläglich scheitern.

Solange nur die Header-Grafik ausgetauscht wird ist das alles kein Problem, geht es jedoch darum die Sidebar von links nach rechts zu verschieben, die Dimensionen von Elementen zu ändern oder anderer Dinge wird meist der teilweise recht komplexe Quellcode ein unüberwindbares Hinderniss.
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass ich lieber in eigenem Code wurschtel, als fremden zu anaylieren und zu modifizieren. Es geht einfach viel schneller.

Die meisten der oben erwähnten Webmaster wären auch gut damit beraten ein eigenes Theme in Angriff zu nehmen. Wordpress macht es einem wirklich nicht schwer.
Es gibt eine interessante Diskussion im deutschen Forum, welche Kenntnisse man braucht um mit Wordpress auf unterschiedlichen Leveln arbeiten zu können.

Um ein eigenes Theme auf die Beine zu stellen braucht man nicht viel...solides Wissen über semantisches (X)HTML und CSS und einen Überblick über die Möglichkeiten von Wordpress.

Das einfachste ist ein funktionierendes (X)HTML-Template zu basteln und dieses dann mit den Wordpress Funktionen anzureichern.

Dunkelheit

Siet einigen Tagen ist nun wieder soweit...ich fahre im Dunkeln zur Arbeit...sitze den ganzen Tag in einem dunkeln Büro und fahre im Dunkeln wieder Heim.
Da wundert sich noch einer, dass ich langsam depressiv werde :(.

04 Dezember 2006

an aus an aus an aus

Habe heute morgen festgestellt, dass die Medikamente die ich nehme (lag von Mittwoch bis Sonntag krank im Bett) doch ganz nette Nachwirkungen habem.

Heute morgen, auf dem Weg zur Arbeit habe ich mich dabei ertappt, wie ich minutenlang auf den Blinker meines Vordermannes gestarrt habe. Als er dann weg war, habe ich erst durch das Hupen meines Hintermannes mitbekommen, dass a) der Blinker weg ist und b) ich doch langsam mal weiter fahren sollte.

30 November 2006

Fehlkauf

"Vanilla Coke" und "Coke light koffeinfrei" haben beide einen gelben Deckel. Nun ratet mal, welches perverse Gesöff sich in meine Kiste verirrt hat? Ich hab es natürlich erst zu Hause bemerkt :(.

28 November 2006

Weihnachtsgeld

Mein Cheff hat beim Überweisen des Gehalts das Komma vergessen. Macht 10000% Weihnachtsgeld. Ich hatte zwar irgendwann mit einer Gehaltserhöhung gerechnet, aber nicht wirklich in diesem Ausmaß *g*.

Ist ihm aber noch aufgefallen, so dass das Geld zurückgebucht wurde :(.

Instant Messanger

Ich bin bei mehreren IM-Diensten angemeldet, u.a. Skype, MSN und ICQ. Jedoch ginge mir die Clients ziemlich auf den Keks. Grade die Werbeschleudern MSN und ICQ. Außerdem hat es mich immer genervt mehrere Applicationen gleichzeitig zu verwalten und aus unterschiedlichen Quellen Meldung zu bekommen wer grade was von mir will.

Vor einigen Tagen habe ich auf Miranda IM umgestellt und bin sehr zufrieden. Die Clients von MSN und ICQ sind überflüssig geworden und auch meine Skype-Kontakte habe ich über ein Addon. Einziger Nachteil ist, dass Skype immernoch laufen muß, aber egal.

Einige Schwierigkeiten habe ich noch mit Miranda. Zum Beispiel bei Dateiversand über MSN...versenden kann ich, nur annehmen kann ich nichts und der ICQ-Dateiversand verweigert gänzlich die Mitarbeit. Soll wohl an meiner Firewall liegen.

Für Video Nachrichten muß man jedoch immernoch auf den Original Client zurückgreifen. Da ich das so gut wie nie nutze, für mich absolut nebensächlich.

Zweite Band

Ich plane mit meiner Drummerin und einer Gitarristin eine zweite Band auf die Beine zu stellen. Ich werd Bass spielen, wollt ich immer schon mal. :)
Keine Ahnung in welche Richtung das ganze gehen wird, bisher haben wir nur beschlossen das wir Lust drauf haben. Singen werd ich aber nicht, versprochen ;).

wieder Krank

Halte mich zur Zeit mit Novalgin und GeloMyrtol über Wasser...irgendwie muß die Arbeit ja gemacht werden. Lange reichen mein Vorräte nicht mehr :(.

27 November 2006

myspace

Ich habe mir am Wochenende einen myspace-Account angelegt. Nachdem ich nun 2 Tage damit verbracht habe mich damit rumzuschlagen komme ich zu dem Fazit, dass myspace, grade aus sicht eines Webworkers, der letzte Scheiß ist.

Alle Bemühungen der Web-Community in den letzten Jahren weg von Layouttabellen, hin zu barrierefreiheit und semantischem Code sind, wenn man sich myspace mal anschaut, für die Katz.

Immerhin nutzen sie ColdFusion, das gibt ihnen einen kleinen Bonus.

Geburtstag

Meine Freundin hat heute Geburtstag. Leider ist ihr Geschenk zur Zeit nicht lieferbar :(.

Auch wenn du keine Ahnung hast, dass es diese Seite gibt:
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, ich liebe dich!

21 November 2006

Punkte und Geld sparen

Achtung: Dieser Beitrag ist nicht ganz ernst gemeint! Bitte nicht ausprobiern!

Da ich gestern ja geblitzt wurde, wollte ich mich darüber informieren, wie viel ich denn wohl zu zahlen hätte und ob das Blitzen direkt am Ortseingangsschild rechtens ist. dabei bin ich im Forum auf verkehrsportal.de auf einen amüsanten Beitrag gestoßen:


Seit der neuen Dränglervorschrift:
Drängeln: 250 EUR + 4 Punkte + 3 Monate Fahrverbot !!!
sollte man lieber gleich rechts überholen:
Rechts überholen = 50 EUR und 3 Punkte (200 EUR + 1 Punkt gespart!)

Einen weiteren Punkt kann man sogar noch sparen, wenn man statt der rechten Spur gleich die Standspur benutzt:
Seitenstreifen zum Zweck des schnelleren Vorwärtskommens = 50 EUR und 2 Punkte
Fazit: Niemanden bedrängt, nicht aufgeregt (Nerven geschont...), sehr schnell vorangekommen - und noch 200 EUR + 2 Punkte gespart.

ABER!! -- Das geht noch viel billiger und effektiver!

Kauf dir ein Blaulicht und ein Martinshorn, gebrauche dasselbe und du kannst dir deinen Fahrstreifen aussuchen, der freigemacht werden soll.
Die Verwendung solcher kleinen Hilfen im täglichen Verkehr kostet nur läppische 20 EURO ?!!! Steht so im § 38 StVO geschrieben.

Also 230 Euro gespart und - K E I N E - Punkte !!!


Das sind ja mal Aussichten :D

Geblitzt worden

Gestern auf dem Weg zur Probe geblitzt worden...mit dem Wagen des Vaters meiner Freundin. Eieiei...das wird wieder was.
Knapp 70 innerorts, allerdings direkt hinter dem Ortsschild, bin schon seit ein paar Jahren kein Raser mehr. War einfach etwas unaufmerksam :(.

20 November 2006

Autofrust und kein Ende

Und wieder hat es mein Wagen geschafft. Am Freitag morgen meinten beide Bremslichter nciht mehr funktionieren zu müssen. Wenn man morgens im Dunkeln 25km über die Autobahn zur Arbeit muß, eher suboptimal. Sicherungen und Leuchtmittel sind ok. Habe zwei Vermutungen woran es liegen könnte:

1) Bremslichtschalter defekt
Eher unwahrscheinlich, da das Teil fast unverwüstlich ist. Sollte er es doch sein, ist der aber sehr leicht zu wechseln. Der große Nachteil jedoch ist, dass es das Teil nicht im Zubehörhandel gibt. Da würde ich dann die Schrottplätze in der Umgebung aufsuchen müssen.

2) Kabelbaum korrodiert
Sollte das der Fall sein, kann ich den Wagen wegschmeißen. Rein finanziell wäre das ein wirtschaftlicher Totalschaden.

Ich habe noch ein diversen Foren rumgefragt, ob mir jemand noch andere Fehlerquellen nennen könnte und habe dort auch zahlreichte Tipps bekommen.
Ich werde also die Woche über nach und nach meinen Wagen auseinandernehmen.

Mein größtes Problem: Mein Schrauber ist bis Ende der Woche noch im Urlaub und mein Fachwissen ist doch eher als begrenzt zu bezeichnen.

Zu allem Überfluss muß ich aber auch noch zur Arbeit. Zum Glück konnte ich mir den Wagen von einem Bekannten leihen. Mal sehen was als nächstes kommt.

Ärger

Meine Eltern bauen nun seit knapp 5 Jahren ihr Haus um. Obwohl "umbauen" trifft die Sache nicht wirklich. Sie haben ein altes (Baujahr ca. 1750) Fachwerkhaus und renovieren es von unten bis oben: Fundamente, Bodenplatte, Balken, Ausfachungen, Böden/Decken

Sie haben damals (vor ca. 10 Jahren) das Haus gekauft, nachdem mein Vater mit seiner Firma Knkurs anmelden mußte, nachdem er von einem Geschäftspartner über den Tisch gezogen wurde und das Haus meiner Eltern damals in die Konkursmasse mit eingeflossen ist und verkauft werden mußte.

Meine Eltern haben nicht viel Geld, meine Mutter ist Kinderpflegerin und mein Vater trägt Zeitungen aus. Jedoch haben sie sich dazu entschlossen ihre Ersparnisse in das Haus zu investieren.

Beide sind grundehrlich und schaffen es nicht einmal das Finanzamt bei der Steuererklärung zu tuppen (nicht das ich es für richtig halten würde, Steuerhinterziehung ist und bleibt strafbar, jedoch ist bei vielen die Schwelle für Unrecht so gering, dass es fast zu einem Volkssport geworden ist an der Steuererklärung zu drehen. Daher imho ein gutes Beispiel.).
So haben sie dann für die Arbeiten die sich mein Vater nicht zutraute zwei Arbeitslose Handwerker auf Stundenbasis eingestellt. So richtig mit Anmeldung, Versicherung etc.
Nach einer Woche stand jedoch der Zoll mit einem dutzend bewaffneter Beamter bei meinen Eltern vor der Haustür, ihnen läge eine Anzeige vor, dass meine Eltern auf dem Bau Personen schwarz beschäftigen würden (wie sich rausstellte war die Anzeige von den Nachbarn gestellt worden).

Mein Vater ist gesundheitlich ziemlich angeschlagen. Zwei Herzinfarkte, Beipassoperationen, Depressionen und eine andere Sachen haben ihn zu einem Schatten seiner Selbst werden lassen.
Nun stand dieser arme Mann alleine (meine Mutter arbeitet ja den ganzen Tag) den Beamten gegenüber die ihn, der immer ehrlich und rechtschaffend war, bezichtigten die Schwarzarbeit zu fördern. Das hat er nicht verkraftet und ist ausgetickt. Hat die Beamten angeschrieen und ihnen diverse Dinge an den Kopf geworfen.

Durch Zufall bin ich an diesem Tag bei meinen Eltern vorbeigefahren und kam grade noch rechtzeitig, um zu sehen, wie die "zur Hilfe" gerufene Polizei meinen Vater in Handschellen abführen wollte. Da war ich erstmal sprachlos.

Ich habe den Beamten darauf kurz und bündig erklärt, dass es doch wohl unverantwortlich wäre einen schwerkranken Mann so zu behandeln und das, wenn sie ihn jetzt mitnehmen würden, dass wohl seinen Tod bedeuten könnte, weil er das nicht verkraften würde.

Nach über 2 Stunden Erklärungen hatte ich die Beamten dann endlich davon überzeugt, dass niemand auf der Baustelle schwarz arbeitet. Zwischenzeitlich hatte ich noch eine Freundin der Familie angerufen, die sich während dessen um meinen Vater kümmerte.

Nachher habe ich erfahren, dass es den Beamten mit einem einzigen Anruf im Vorfeld gelungen wäre, die Rechtmäßigkeit der Beschäftigung der zwei Männer bei uns in Erfahrung zu bringen.
Meinen Vater hat diese Sache um weitere 10 Jahre mental Altern lassen...die gibt ihm niemand zurück.

Das war vor ca. 1 1/2 Jahren.

Mitlerweile sind die Bauarbeiten schon witer fortgeschritten und es geht daran das Haus im Winter zu heizen. Da sich jedoch der Einbau einer neuen Heizung aus kostengründen erheblich verzögert haben meine Eltern auf den alten Ofen zurückgegriffen mit welchem das Haus bestimmt schon 50 Jahre vor unserem Bezug geheizt wurde. Abgelagertes Holz gibt es genug, immerhin sind bisher ca. 40% der alten Eichenbalken durch neue ersetzt worden.
Mit dem Ofen schaffen es meine Eltern, das Haus, das z.Z. keine Innenwände hat und dessen Fenster aus dünnen Pressholzplatten bestehen auf ca. 15° C zu heizen. Nicht wirklich warm, aber wenigstens erfriert man nicht.

Vor zwei Wochen kam dann das Ordnungsamt vorbei, ihnen Läge einen Anzeige vor, dass meine Eltern behandeltes Holz und Bauabfälle verheizen würden. Die Beamten wurden über die Baustelle geführt und ihnen alles gezeigt und erklärt.
Letzte woche kam dann ein Schreiben, es wäre ein Verfahren gegen meine Eltern eingeleitet worden, da diese auf ihrem Grundstück behandeltes Holz lagern würden und der Verdacht nahe liege, dass sie dieses und andere Bauabfälle in ihrem Ofen entsorgen würden.

Sicher lagert auf dem Grundstück behandeltes Holz, wie z.B. alte Fensterrahmen oder Panele. Allerdings bringen meine Eltern diese regelmäßig zum städtischen Baubetriebshof zur Entsorgung. Das haben meine Eltern beim Besuch der Beamten auch alles erklärt...nur scheinbar hat es keiner verstanden oder verstehen wollen. Es gibt jedoch genug Zeugen und Quittungen für das ganze.

Wie sich rausgestellt hat, stammt auch diese Anzeige von einer Nachbarin.

Gefunden werden

Es ist schon zum schmunzeln, mit welchen Suchbegriffen ich in den Suchmaschinen zu finden bin.

"was machen frauen, wenn sie im stau stehen und pinkeln müssen"
"jäger wecken mich jeden samstag morgen"
"wo bekomme ich kino eiswerbung"
"wo kommt gold her"

Mein Favorit z.Z. ist

"wo kann man nacktmulls kaufen"

Es ist doch immer wieder erheiternd in die Logs zu schauen :).

16 November 2006

Freunde gehen

Viele meiner Weggefährten verlassen WoW. Das stimmt mich schon ein wenig traurig, sind viele doch im letzten Jahr doch zu guten Freunden geworden.

Wir haben zwar Kontakt über das Spiel hinaus, aber es wird nicht wieder das selbe sein, wenn wir uns zum gemeinsamen Grillen oder anderen Aktivitäten treffen.

Für mich wird es jetzt auch schwerer mich zu motivieren selbst zu spielen, denn die Leute auf die ich mich immer gefreut habe sind nun nicht mehr da und ich werde vergeblich auf sie warten.
Wir waren ein gutes Team und haben mit unserer Gilde viel erreicht. Zählte diese Anfang des Jahres 8 Mitglieder sind es nun über 100 Mitspieler, die sich unserer Philosophie angeschlossen haben.

Als letzter der alten Garde werde ich die anfallenden Aufgaben übernehmen und mir Spieler suchen müssen, welche mir diese auch wieder abnehmen.

Ich freue mich schon auf den 16. Januar, wenn endlich das Addon "Burning Crusade" erscheint und es nicht mehr nur darum geht die großen Instanzen zu raiden, sondern wieder questen in großem Umfang möglich ist.

Mein Gitarrenequipment in Spe

Mir fehlt ein wenig Kleingeld für mein Traumequipment...aber träumen ist nicht schlecht, drum schaun ich mir auch regelmäßig die Sachen an die irgendwann mal mir gehören werden.


Mir fehlen lediglich knapp 6000 EUR dafür *seuftz*.

Mein Geschenk an mich

Ich werde mir zu Weihnachten einen neuen Monitor schenken. Erstmals einen TFT und dann auch gleich einen 22" :). Meine Wahl ist auf den Yakumo 22 WJT XFast gefallen. Ist zwar nichts Besonderes, aber das Preis-Leistungs-Verhältniss (gibt es angeblich schon für ca. 285 EUR) ist gut und für meine Ansprüche (primär WoW spielen) ist der Monitor ausreichend.
Sollte ich etwas mehr Geld zusammen bekommen, überlege ich natürlich mir ein digitales Display zuzulegen.

Wunschzettel

Meine Familie traktiert mich schon seit Tagen, ich möge doch endlich meinen Wunschzettel schreiben und rummailen. Vieleicht sollte ich mir endlich mal was aus den Fingern saugen, damit ich wieder meine Ruhe habe.

Mord an meiner Schule

Ich habe erst heute davon erfahren. Im JuraBlog stand es schon Mitte Mai und auch andere Seiten berichteten von dem Thema, nur an mir ist es vorrüber gegangen.
An der Schule, an welcher ich wohl die zwei prägensten und mit die schönsten Jahre meiner Jugend verbracht habe ist Anfang des Jahres ein Mord an einem 16 jährigen Schüler verübt worden.
Heute Morgen kam ein kurzer Bericht im Fernsehen auf N24 darüber. Hat mich ganz schön runter gezogen und sentimental 15 Jahre zurück blicken lassen.

02 November 2006

Kinotipp: Adams Äpfel (Adams Æbler)

Am Dienstag war ich nach langer Zeit wieder im Kino. Da in den großen Kinos in der Umgebung etweder kein Film lief der mich interessierte, oder aber wir uns nicht auf einen einigen konnten, sind wir in Münster ins Cinema gegangen und haben uns dort auf gut Glück "Adams Äpfel" angeschaut. Es hat sich gelohnt.

Der dänische Film handelt von dem Ex-Knacki und Neonazi Adam (Ulrich Thomsen), der nach seiner Entlassung quasi zur Reha bei dem Dorfpfarrer Ivan (Mads Mikkelsen) unterkommt. Bei Ivan leben schon zwei weitere Ex-Knackis der Araber Khalid (Ali Kazim) und der Alkoholiker Gunnar (Nicolas Bro).
Adam muß sich zum Antritt ein pädagogisches Ziel setzen und entscheidet sich, eher unfreiwillig, dazu einen Apfelkuchen zu backen.

Wir haben an diesem Abend sehr viel gelacht und waren auch immer wieder den Tränen nahe. Oft ist uns ein Lachen im Halse stecken geblieben. Der Film ist ungewöhnlich, sehr ungewöhnlich, aber sehr gut! Ein Muß für jeden der gerne gute Filme sieht.

31 Oktober 2006

Es muß nicht immer Google sein

Google ist trist, meine neue Lieblingssuchmaschine (wenn etwas Zeit ist ;)), ist Ms. Dewey.
Da macht Suchen endlich wieder Spaß.

19 Oktober 2006

ColdFusion, eine Alternative zu PHP

Es gibt unzählige Programmiersprachen um Anwendungen für das Web zu entwickeln. Die bekannteste dürfte PHP sein, allerdings gibt es auch noch Perl, ASP, Python, Java, .Net und ColdFusion und unzählige mehr. Diese 6 dürften neben PHP jedoch die bekanntesten sein.
Dieser Beitrag soll sich um ColdFusion drehen, der Programmiersprache meiner Wahl, wobei ColdFusion eigentlich die Serversoftware bezeichnet. Die zugehörigen Sprachen sind CFML und cfscript. Ich werde mich hier erstmal auf CFML beschränken.

Kurzer Abriss zur Geschichte:


  • 1995 von Allaire auf den Markt gebracht

  • 2001 wurde Allaire von Macromedia aufgekauft

  • 2001 bringt Macromedia das erste MX Paket raus und packt ColdFusion Dev dazu

  • 2002 zertifiziert Sun ColdFusion als 100% Java kompatibel

  • 2005 hat Adobe Macromedia übernommen.



ColdFusion ist mitlerweile so flexibel, dass Inhalte als (X)HTML, Flash oder PDF ausgeliefert werden können.

Zurück zu CFML :). Das erste was man mit einer neuen Sprache ausprobiert ist "Hallo Welt!". In CFML sieht das so aus.


<cfset mytext = "Hallo Welt!">
<cfoutput>#mytext#</cfoutput>


Der Code kann einfach in einen (X)HTML Quelltext eingefügt werden. Die Endung der Datei sollte dann CFM lauten.
ColdFusion unterscheidet nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung und auch der Variablentyp ist universell.

Eine If-Abfrage würde so aussehen

<cfif mytext eq "Hallo Welt!">
<cfoutput>#mytext#</cfoutput>
<cfelse>
Huhu!
</cfif>


Als Operatoren hat man "LT" (kleiner als), "GT" (größer als), "EQ" (gleich), "LTE" (kleiner oder gleich), "GTE" (größer oder gleich) und "contains" (enthält). Außerdem noch "NOT" um alles zu negieren.

CFML ist durchgehend TAG-basiert, was bei Leuten die schon mit HTML umgehen können sehr schnell zu Erfolgen führt, da sich diese keinem Codewust gegenüber sehen, sondern "einfach nur" ein paar TAGs mehr lernen müssen.

Es gibt auch in Deutschland viele Hoster die ColdFusion unterstützen und mit Farcry gibt es auch ein sehr leistungsfähiges Opensource CMS, welches keine Wünsche offen läßt.
als Entwicklungsumgebung empfiehlt sich der Dreamweaver, aber auch Eclipse mit CF-Plugin leistet sehr gute Arbeit.

Weitere Infos gibt es u.a. hier
http://de.wikipedia.org/wiki/Coldfusion

18 Oktober 2006

Drumbattle: Buddy Rich vs. Animal

Grandioser Drumbattle zwischen dem legendären Schlagzeuger Buddy Rich und dem nicht weniger lengendären Muppetschlagzeuger Animal.

Pinkeln im Raid

Da macht man sich als Gildenrat die Mühe und versucht einen Leitfaden zu verfassen, wie man sich auf einem Raid doch bitte verhalten möge. Investiert Stunden seiner Freizeit und als dank bekommt man dann Sachen an den Kopf geworfen wie "Ich geh pissen wann es mir passt und warte nicht drauf bis gemeinsam Pause gemacht wird!". Und das von erwachsenen Spielern.
Sollte man nicht spätestens mit Eintritt in das Grundschulalter gelernt haben seinen Harndrang und Stuhlgang soweit unter Kontrolle zu haben, dass man nicht alle 5 Minuten aufs Klo rennen muß, sondern vor einer Veranstaltung einmal präventiv geht um dann auch mal 2 Stunden ohne auszukommen? Im Kino oder Theater klappt das doch auch, warum nicht in einem Raid, wenn man mit 39 anderen etwas unternimmt und diese von einem abhängig sind?

Frustkauf

War bei Lidl und hab mich mit Nervennahrum eingedeckt: 2 Pakete Butterkekse, 2 Tafeln Schokolade, eine Tüte Gummibärchen und ein Paket Waffeln.
Ich sehe es schon kommen, nachher bin ich nicht nur frustriert, sondern mir ist auch noch speiübel. *seuftz*

Frust 2

Ich sitze immer noch an dem Projekt, bei dessen Layout ich kapitulieren musste. Mittlerweile bin ich jedoch soweit, dass das Layout steht. nur die Umwandlung in ein Wordpress Template bereitet mir schon seit einer Woche Kopfschmerzen.

Keine Lösung in sicht, Zeitplan um mittlerweile 2 Wochen überschritten und in Kürze Abgabe. Es ist doch zum heulen.

11 Oktober 2006

Urlaubsbilder 2

Hier die nächste Serie von Unterwasserbildern aus meinem Ägyptenurlaub.

Ich habe Nemo gefunden und er ist gelb.


10 Oktober 2006

Bedruckte Schokolinsen

In den USA gibt es die Möglichkeit sich seine individuellen M&Ms erstellen zu lassen. Man kann aus 22 Farben wählen und bis zu zwie Zeilen Text auf die Schokolinsen aufbringen lassen.

Da möchte man doch gerne in den USA wohnen :)

Customize your Candy

Paradox 2

Öffnet man mit Dreamweaver eine Datei aus der Histoy, welche auf einem passwortgeschützten Netzlaufwerk liegt, erhält man die Fehlermeldung: "Kein Fehler"
Na klasse.

Paradox

Heute morgen stand auf dem LKW vor mir: "Zuchttiertransporte Walach"

09 Oktober 2006

Gefühle

Meine Freundin hat mich vor ein paar Tagen nach meinen Gefühl bzgl. unserer Beziehung gefragt. Mir sind keine Worte dafür eingefallen. Eigentlich traurig.
Jetzt habe ich ein Lied gefunden, welches genau diese Gefühle ausdrückt, welche ich nicht in der Lage bin selbst in Worte zu fassen. Die Strophen sollte man diesbzgl. allerdings nicht wörtlich nehmen, da meine Freundin durchaus meinen Namen kennt und sie durchaus meine große Liebe ist. Wichtig ist das Gefühl, welches der Song vermittelt. Das passt.
Der Song heißt "Something to die for" von der Band "Slut" und ist auf dem Album "Nothing Will Go Wrong" zu finden.

Da es wohl kein Video zu diesem wunderbaren Song gibt, hier die Lyrics:

so many years from now and far away
I guess you don´t even know my name
so many years when there was nothing to say
but I get arranged somehow
we´re not gonna change it now

as long as you´re here there´s something to die for
my love
as long as you´re near there´s something to cry for
my love

guess I can never find my destiny
guess i can never be blessed with love
I think you will always be a part of me
think I get juiced in it but never get used to it

as long as you´re here there´s something to die for
my love
as long as you´re near there´s something to cry for
my love
as long as you´re here there´s something to die for
my love
´cause time after time there´s something to cry for
my love
my love


Nachtrag: Einen kleinen Teaser zum anhören gibt es bei Last.fm.

Lotto Jackpot geknackt

Allerdings nicht von mir.

Da ich nebenberuflich als Wahrsager arbeite, habe ich in weiser Vorraussicht nicht gespielt, da ich wußte, dass ich nicht gewinnen werde ;).

Müde

Das Wochenende hat mich ziemlich mitgenommen. Ich habe viel zu wenig geschlafen und das rächt sich heute. Ich ahbe Augenringe auf Höhe des Bauchnabels und schaffe es nur m+hselig meine Augen offen zu halten oder meine Finger zu koordinieren.
Dieser Beitrag hat mind. fünfmal länger gebraucht als normal. Das wird kein schöner Tag.

Erfolgreiches Wochenende

Der feuchte Traum einer jeden Gildenführung ist am Wochenende wahr geworden. Nahezu 40 Mitglieder einer anderen Gilde haben signalisiert zu uns zu wechseln. Die ersten sind gestern Abend schon eingebürgert worden, der Rest folgt in den nächsten Tagen.
Damit sind die Sorgen der letzten Wochen Vergangenheit. Wir werden jetzt ohne Personalprobleme MC, BWL und AQ40 angehen können und auch Naxx ist in greifbare Nähe gerückt.

06 Oktober 2006

Frust

Gestern ist es passiert, ich habe vor einem Web-Layout kapituliert. Ich sah mich nicht im Stande eine Vorlage mittels CSS-Layout umzusetzen und habe dann frustriert ein Tabellen-Layout gemacht. Ich schäme mich so :(.

05 Oktober 2006

Ich habe das Gefühl...

...Manuel lauert mir auf. Immer wenn ich eine E-Mail an Manitu schicke, bekomme ich promt eine Antwort. Das ist doch nicht normal ;).

Unsichtbar?

Bin ich irgendwie unsichtbar? Beinahe hätte mich heute morgen ein Aldi-LKW gerammt. Ich kam auf einer langen, geraden Straße daher und er LKW meinte von der Autobahnausfahrt einfach auf die Straße abbiegen zu können...hat nicht viel gefehlt.

04 Oktober 2006

Kurioses aus meinem Arbeitsleben 2

Wie schon in der vorangegangenen Geschichte erwähnt, hatte die Firma bei der ich damals arbeitete ihre Server außer am Hauptfirmensitz auch in Barcelona, Madrid und London stehen. Die heutige Geschichte spielt in London.

Mein Kollege und ich waren nach London geflogen, um unsere Server in einem dortigen Rechenzentrum einzurichten. Unser Cheff weilte schon ein paar Tage vor Ort und wohnte im gleichen Hotel wie wir, mit dem kleinen Unterschied, dass sein "Zimmer" mehr als doppelt so groß war wie unsere zusammen.

Nachdem wir eine Nacht im Hotel verbracht hatten, wir waren erst gegen 23 Uhr angekommen, machten wir uns am folgenden Tag daran unsere Server aufzubauen. Nach knapp 16 Stunden bei gemütlichen 18° C im Serverraum *bibber*, machten wir uns gegen kurz vor Mitternacht wieder auf den Weg in unser Hotel.
Kaum dort angekommen fielen wir auch fast augenblicklich in unsere Betten, nur um kurz darauf durch den Anruf unseres Cheffs wieder geweckt und zu ihm zitiert zu werden.
Dieser hatte sich die ganze Nacht schon mit zwei Prostituierten um die Ohren geschlagen und den dreien war der Alkohol ausgegangen. Dank Sperrstunde gab es auch nirgends etwas zu kaufen. Wir aber sollten uns aufmachen doch noch mal eben 2 Flaschen Whiskey zu besorgen, egal woher.

Der Nachtpotier konnte oder wollte uns nicht helfen, so winkten wir uns ein Taxi herbei und fragten den netten Fahrer woher wir denn jetzt, so gegen 1 uhr morgens, denn den gewünschten Whiskey herkriegen könnten.
Der nette Mann hinter dem Steuer musterte uns dann von unten bis oben und meinte "In den Docks, von den Russen."
Mangels Alternative baten wir ihn also uns dorthin zu bringen.

Dort angekommen ermahnte uns unser Fahrer noch: "Ich lasse den Motor laufen und warte genau 5 Minuten, danach bin ich weg!" Mit einem zunehmend mulmigen Gefühl in der Magengegend stiegen wir also aus und machten uns auf den Weg die 100m zwischen Wagen und dem anvisierten Gebäude zu überwinden.
Kurz bevor wir die Tür erreichten, wurde diese geöffnet und ein Mann wie ein Kleiderschrank trat herraus und fragte uns in gebrochenem Englisch mit deutlichem Osteuopäischem Akzent was wir denn hier wollten. Wir erklärten ihm mit schlotternden Beinen, dass wir gerne 2 Flaschen Whiskey käuflich erwerben würden.
In der Zwischenzeit hatten sich 4-5 weitere Gestalten zu uns gesellt, alle riesig und verdammt furchteinflößend.

Unser Gesprächspartner erklärte uns freundlich, aber bestimmt, dass jede uns Flasche schlappe 140 britische Pfund (das Pfund lag damals bei ca 3 DM...grob geschätzt) kosten würde. Während ich das Geld rauskramte hatte mein Kollege wohl einen Aussetzer und versuchte dem Russen mitzuteilen, dass der Preis ja wohl total überzogen wäre.
Die ganze Litanei sorgte dafür, dass sich die Minen der uns umringenden Gestalten etwas verfinsterten und diese langsam näher kamen.

Quai im letzten Augenblick hab ich unserem Verhandlungspartner dann 300 Pfund in die Hand gedrückt. Ich bekam die 2 Flaschen, schnappte mir meinen Kollegen und machte mich schnellen Schrittes auf den Weg zurück zu Taxi.
Kaum das wir eingestiegen waren gab der Fahrer erstmal richtig Gas und fragte uns dann, was dort so lange gedauert hätte. Als ich ihm dann erklärte das mein Kollge mit den Russen verhandeln wollte und ihre Preispolitik angezweifelt hatte, hat er uns für vollends durchgeknallt und lebensmüde erklärt....und ich bin der festen Überzeugung, dass er damit genau ins Schwarze getroffen hatte.

Ich hatte bis dato und seit dem nie wieder so Muffensausen.

Male Restroom Etiquette

Ich habe jetzt noch Tränen in den Augen :).

28 September 2006

Kurioses aus meinem Arbeitsleben

Zu Zeiten der Dotcom-Blase habe ich als System- und Netzwerkadministrator und Programmierer in einem aufstrebenden Unternehmen gearbeitet. Nach dem mein Cheff eine größere Menge an Venture-Kapital auftreiben konnte, orderte er die von ihm als notwendig angesehene Hardware. Diese belief sich auf 32 voll ausgebaute AMI-Megaplex-Server zu je ca. 150kg, die dazu passenden 32 USVs zu je ca. 50kg, 10 großzugig dimensionierte, extra stabile Stahl-Serverschränke zu je ca. 200kg, die dazu passenden 10 Klimageräte mit auch noch mal je ca. 200kg und ne menge Kleimkram wie 3Com- und Cisco-Switches, 32 TFT-Schubladen und was man sonst noch so braucht. Also alles nur vom (damals) Feinsten und Teuersten. Was mein Cheff allerdings nicht eingekauft hatte, war der Installationsservice, er hatte ja mich und meine Kollegen.
Bei der Menge an Material muß ich wohl nicht extra erwähnen, dass dies nicht mit einem kleinen Lieferwagen angekarrt wurde, sondern eines schönen Samstag morgens ein großer Sattelschlepper auf den Hof fuhr. Wenn mein Kollege und ich nicht an diesem Wochenende Überstunden gemacht hätten, wäre uns eine Menge erspart geblieben.

So wunderten wir uns erst nur über den LKW auf den Hof und nochmehr, dass dieser bei uns klingelte. Unsere Firma residierte im dritten Stock eines ehemaligen Verwaltungsgebäudes mitten in einem Industriegebiet.
Der Fahrer, welcher alleine unterwegs war, gab uns zu verstehen, dass er a) schnell weiter müsse und b) nicht im Traum daran denken würd uns beim abladen zu helfen.
Zu der Zeit wußten wir noch nicht was wirklich auf uns zukommen würde und nahmen frohen Mutes den Fahrstuhl um den Kram abzuladen.

Als der Fahrer die Plane öffnete staunten wir nicht schelcht als er uns erklärte, dass all diese Holzkisten für uns wären und wir diese doch jetzt bitte von der knapp 2m hohen Ladefläche abladen sollten. Wir nahmen eine der kleineren Kisten in Angriff, stellten aber schnell fest, dass schon das Abladen dieser Kiste mindestens mit schweren Verletzungen enden und uns ein Abbo bei unserem Orthopäden einbringen würde.

Nun war guter Rat teuer. Aber jung und ideenreich wie wir damals waren fiel uns schnell etwas ein. Auf dem Nachbargrundstück residierte ein Industrieunternehmen, welches Stahl verarbeitete und ein kleine Flotte an großen Diesel-Gabelstaplern unterhielt.
Mit etwas Überredungskunst konnten wir uns einen dieser Stapler organisieren und den LKW bei schönstem Sonnenschein schon mal abladen, so dass der nette Fahrer doch zügig seine Tour fortsetzen konnte.
Als der Sattelschlepper den Hof verlassen hatte, begann für uns Phase 2. Das ganze Material aus dem Freien zumindest schon mal in die Lobby zu schaffen.
Wir hatten uns dazu überlegt, mit dem Stapler die breite Rampe hochzufahren und die Kisten so nahe wir möglich am Eingang auf unsere Ameise zu laden. Wir hatten nur eine Kleinigkeit nicht bedacht.
Vor der Rampe befand sich ein ein Gitterrost, ca. 2m x 3m, unter welchem sich ein ca. 4m tiefer Lichtschacht, für den Keller befand. Auf die Idee das dieses Rost evtl. nicht den 8t Diesel-Stapler tragen würde sind wir natürlich nicht gekommen. Und so kam was kommen mußte, wir nahmen eine Kiste auf die Gabel und fuhren los. Ihr könnt euch sicher unsere Gesichter vorstellen, als sich der Stapler langsam nach vorne neigte und dann die Haltekonstruktion des Gitterrostes mit unglaublichem Lärm den Geist auf- und nachgab. Der Stapler steckte nun in einem ca. 45° Winkel in diesem Loch. Die Gabel mit der Kiste vorne über den Rand und Hinten bis kurz vor die Hinterräder über der Kante.

Das versetzte unserer Laune doch einen herben Rückschlag. Mein Kollege meinte dann, wohl eher aus purer Verzweifelung, als aus weiser Überlegung: "Mo, hol doch mal deinen Wagen und nen Abschleppseil, dann holen wir den fix hier raus."
Das sich mein damaliger 50PS Golf II Diesel an dieser Aufgabe die Zähne ausgebissen und ein Stückweit die Kupplung und Reifen verschlissen hat dürfte wohl jedem klar sein. Der Stapler rührte sich keinen Millitmeter.
Mitlerweile waren auch schon diverse Personen auf uns aufmerksam geworden und schauten uns leicht belustigt bei unserem Treiben zu.

Wir aber nicht dumm, dachten uns "Wir brauche mehr Power!" und liehen uns noch einen zweiten Stapler vom Nachbarn, diesmal einen der ganz großen, die 16t Version. Allerdings war mein Abschleppseil nicht grade für diese Art der Belastung ausgelegt und quittierte die Anschleppversuche mit einem ordentlichen "Twäng" und riss. Der folgende Versuch mit dicken Stahlketten (auch vom Nachbarn) zeigte uns auf, das der Schotteruntergrund unseres Parkplatzes doch eher suboptimal zur Kraftübertragung geeignet war.
Der folgende Ansatz beruhte auf der Annahme, dass der große Stapler ja theoretisch den Kleinen einfach auf die Gabel nehmen könnte, zumindest hatte man uns versichert, dass die Tragkraft ausreichen sollte. Dummerweise hat so ein versenkter Gabelstapler nicht grade das was man einen günstigen Ansatzpunkt zum Anheben nennt. So kamen wir also nicht weiter.
Wir zählten eins und eins zusammen und erhielten zwei, was uns auf die Idee brachte uns noch einen weiteren Stapler zu leihen und den ersten an Ketten aus der Grube zu heben. Die Unternehmen gelang dann schlußendlich auch unter dem Gejubel von schätzungsweise 100 Menschen. Wir hatten wohl sämtliche Betriebe im Industriegebiet lahm gelegt und für eine ordentliche Kabarettnummer gesorgt.

Nachdem die Gabelstapler zurück gebracht waren, halfen uns noch ein paar nette Zuschauer unseren Kram in die Lobby zu verfrachten. Mit ca. 20 Paar Händen ging das relativ fix.
Doch der Tag war noch nicht verobei, immerhin mußten die Gerätschaften ja in den dritten Stock. Daran hatten wir nicht gedacht, als wir unsere Helfer dankend verabschiedet hatten.
In der Annahme nun das schlimmste hinter uns zu haben, immerhin waren die Sachen im Gebäude und nach oben gab es einen Fahrstuhl beluden wir diesen. Die erste Fuhre bestand aus 2 Servern auf der Ameise, eben jene Ameise und uns zweien.
Viel zu spät fiel uns auf, dass das zulässige Gewicht für unseren kleinen Fahrstuhl grade einmal 250kg betrug. Unseren Maltretierungsversuch quittierte er mit einem Totalausfall...wir vermuteten im Nachhinein, dass wohl einfach die Motoren spontan verglüht sind ;) (der Servictechniker erklärte uns, als er ca. 2 Wochen später kam, dass wohl alles neu gemacht werden müßte).
Bis zum Ende der folgenden Woche wurde dann der ganze Kram über die Treppe an den für ihn vorgesehen Ort transportiert...von 10 Leuten.

Die gleiche Menge an Material galt es dann nochmal in London, Madrid und Bracelona zu bewältigen. Dort wurde der Kram aber zum Glück in großen Rechenzentrem aufgestellt, welche a) genügend Mitarbeiter, b) das passende schwere Gerät, c) eine LKW Laderampe und d) einen Lastenaufzug hatten.

Schwank aus der Jugend - 1

Als Kind war ich ein Kotzbrocken. Kamen meine Eltern mit mir auf einen Spielplatz suchten die Anderen Eltern schnell ihre Kinder und Habseligkeiten zusammen und flüchteten. Ich war ein sehr kräftiges Kind, nicht im Sinne von dick. Dazu kam das ich hyperaktiv und durchaus als aggressiv zu bezeichnen war. Kein Segen für meine Eltern.

Ich hatte schon als Kleinkind einen enormen Bewegungsdran, so habe ich mich schon recht früh die bücherregale hoch gehangelt und mich, nachdem ich alles frei geräumt hatte, unter der Decke zum schlafen hingelegt.
Das obligatorische Türgitter, was Eltern immer gerne einsetzen um das eigene Zimmer zum Laufstall umzufunktionieren, hielt mir nicht lange stand und wurde regelmäßig entfernt.

Mit knapp 2-3 Jahren haben ich dann auch mal meinen Buggy in der Fußgängerzone buchstäblich zerfetzt, angeblich weil ich keinen Lolly bekommen habe. Meine Ma war darüber nicht wirklich glücklich und hat mich zu Hause nur meinem Vater in die Hand gedrückt mit den Worten "Nimm ihn, oder ich werf ihn aus dem Fenster!" (Hätte sie natürlich nie gemacht). Kurz darauf ist sie erstmal in die Kur gefahren.
Btw. Erwähnte ich schon, dass wir 4 Kinder waren? Aber wir waren nicht alle so schlimm...zumindest einer war nett ;).

27 September 2006

Proberaum dämmen

Wir haben am Montag angefangen unseren Probraum mit dem erworbenen Noppenschaumstoff auszukleiden. War ich erst der Meinung, ich hätte großzügig bestellt, stellt sich nun doch raus, das es ruhig die doppelte Menge hätte sein können. Meine Güte haben wir einen großen Proberaum, alleine ca. 80m² Wände und Decke. Hätt ich nicht gedacht.

26 September 2006

Alternativen zu den CT-RA Raid-Frames

Ihr müßt zugeben, die CT-RA Raid-Frames sind alles andere als schön oder flexibel. Ich habe mich mal ein wenig für euch umgeschaut und nach brauchbaren Alternativen Ausschau gehalten. Drei habe ich gefunden, wobei ich nur zwei ans Laufen bekommen habe.




  1. PerfectRaid
    PerfectRaid ist das Tool mit dem geringsten Funktionsumfang. Es stellt meiner Erfahrung nach nur die Gesundheit der einzelnen Raidmitglieder da. Allerdings gibt es auch Meldungen aus, wenn das Mana einzelner Spieler niedrig ist, diese AFK, Offline oder tot sind. Dieses Addon würd ich Klassen empfehlen, welche nicht als Heiler eingesetzt werden. Jäger, Schurken und Kriegern dürften die zur Verfügung gestellten Informationen durchaus ausreichen um ohne Probleme an einem Raid teilnehmen zu können. Optisch ist dieses Addon jedoch, zumindest in der Grundeinstellung, das schlankste. Allerdings stellt es nur eine lange vertikale Liste der Raidmitlgieder da.

  2. ozRaid
    ozRaid erschlägt einen praktisch mit Möglichkeiten. Man hat die Möglichkeit 8 Frames mit unterschiedlichen Funktionen zu definieren. Stellt z.B. ein Frame die Gesundheit der Raidmitglieder nach Gruppen sortiert da, kann man diese in einem anderen Frame z.B. nach Gesundheit, Namen oder diversen anderen Optionen sortieren. Neben Gesundheit kann man auch das Mana ähnlich darstellen und obendrein noch eine Gesundheits- und Manaüberwachung des Raids visualisieren. Für Heiler sehr interessant ist die Möglichkeit, Raidmitlgieder die ausserhalb der Reichweite sind entweder verblassen oder nicht anzeigen zu lassen, wobei der Filter für die Reichweite angepasst werden kann. Generell bietet das Addon eine unglaubliche Menge an Filtermöglichkeiten z.B. kann man einzelne in den einzelnen Frames je nach Bedarf Klassen ein- oder ausblenden. Durch die Darstellung von 8 frei Konfigurerbaren Frames stellt dieses Addon ganz klar die CT-RA Raid-Frames in Punkto Flexibilität in den Schatten und kann auch relativ frei an die GUI-Vorlieben des Einzelnen angepasst werden.

  3. RDX
    RDX ist, wie sich der eine oder andere sicher schon denken kann, das Addon, welches ich nicht ans Laufen bekommen habe. Wenn man den Versprechungen auf der Homepage, den Berichten aus diversen Foren oder dem Tutorial etwas Aufmerksamkeit schenkt, scheint es so, als wenn dieses Addon sogar ozRaid noch deutlich in den Schatten stellt. Solltet ihr es ans Laufen bekommen würde ich mich über Feedback freuen.


Ich hoffe es war für jeden etwas dabei und ihr habt wieder entwas zum rumspielen ;).


Nachtrag:


Danke an alle Hinweise, dass RDX nur mit dem englischen WoW-Client läuft. Allerdings gibt es wohl Mods, die einen Einsatz im deutschen Client ermöglichen. Die Mods könnt ihr hier und hier runterladen. Ein Gildenkollege testet das Addon zur Zeit, ich hoffe ich kann ihn dazu bringen mal einen kleinen Testbericht dazu zu veröffentlichen.

22 September 2006

Produkttest: Freeway Cola

Ich bin ja bekennender Coke Fan, inklsuiver der Varianten Vanilla und Cherry Coke. Mit den anderen Cola Varianten aus dem Hause Coca Cola kann ich nciht viel anfangen. Light, Light Lemon, Zero, koffeinfrei...schmecken mir alle nicht. Ebenso sieht es mit den Produkten des größten Konkurrenten aus: Pepsi. Alles Pepsi Produkte die irgendwas mit Cola zu tun haben schmecken mir nicht.

Da der Lidl um die Ecke z.Z. keine Coke führt und mir der Versuch mit der Pepsi meine Grenzen aufgezeigt hat, habe ich heute mal zur Hausmarke von Lidl gegriffen: Freeway Cola.

Was soll ich sagen, sie schmeckt mir :) und ist bei einem Preis von unter 40 Cent pro 1,5 Liter deutlich preiswerter als die namhafte Konkurrenz (Pepsi ca. 80 Cent, Coke ca. 90 Cent).

Noppenschaumstoff

Da wir unseren neuen Proberaum etwas schalloptimieren möchten, haben wir beschlossen uns Noppenschaumstoff zu besorgen. Schaut man bei den großen deutschen Musikhäusern, wie z.B. Thomann oder Musik Produktiv nach diesem Zeug, bezahlt man dort ca. 10 EUR pro m². Das finde ich schon nicht billig.

Aber zum Glück gibt es ja "Wer liefert was". Darüber habe ich die Firma Sonatech gefunden, die Noppenschaumstoff schon für 2,79 EUR/m² anbietet. Zwar nicht genau das gleiche Zeug wie die Musikhäuser(20mm statt 30mm), aber für unsere Zwecke durchaus ausreichend. Habe da erstmal 40m² bestellt :D.

Noch ein Gig mit der Band

Nach dem wir schon seit ein paar Wochen einen Gig am 4.11. in Sendenhorst sicher haben, steht nun auch seit gestern Abend fest, dass wir am 11.11. in Ahlen spielen werden. Prima :).
Unsere Bassistin hat bisher schon einen Gig in ihrer vorherigen Band gehabt, für unsere Schlagzeugerin wird das am 4.11. der Erste Gig sein. Das Lampenfieber der beiden ist auch dementsprechend groß. Möchte unsere Bassistin lieber noch einen kleinen Probegig für Freunde verschieben, ist unsere Drummerin schon immer vor ihren Fußballspielen so aufgeregt, dass sie sich übergeben könnte (und wohl auch hin und wieder tut ;)).
Das kann ja heiter werden :D.

Zum Glück...

...ist fast Wochenende.

Heute morgen bin ich aus dem Haus und habe erst da festgestellt, dass es vielleicht doch sinnvoll wäre Schuhe anzuziehen. Also wieder rein.
Drinnen hab ich dann gesehen, dass ich vergessen hatte ein Fenster zu schließen. Beim Versuch dieses nach zu holen hab ich dann prompt den Papiermülleimer umgestoßen und den Inhalt quer durchs Arbeitszimmer verteilt.

21 September 2006

Ebay und ich

Ich bin stolzer Besitzer eines der ersten deutschen Ebayaccounts. Allerdings hatte ich mich bisher nur angemeldet und nichts weiter damit gemacht.
Da mein Auto aber dringend Ersatzteile braucht (Bremsen vorne komplett, Auspuff endtopf, Windschutzscheibe) und die Preise bei Ebay doch deutlich unter den Preisen meines Teilelieferanten hier vor Ort liegen, sah ich mich gezwungen meinem Account heute die Jungfräulichkeit zu nehmen.
Ich habe mir einen Sat Bremsscheiben mit Bremsbelägen gekauft. Meine Güte war ich hibbelig und hatte Schiss irgendetwas falsch zu machen oder miss zu verstehen. Mit anderen Worten: Ich habe Rotz und Wasser geschwitzt. Jetzt nurnoch zur Bank und Überweisen. Leider hab ich meine Tanliste zu Hause und sitze grad auf der Arbeit, sonst wäre das alles viel einfacher. Internet-Banking sei Dank.

20 September 2006

Rock aus Schweden

Auch wenn jetzt einige Frauen dank des zweideutigen Titel auf diesen Beitrag aufmerksam geworden sind, es ghet hier um Rockmusik. :)
Schon vor einigen Jahren habe ich in einem kleinen Club die schwedische Band Kent kennen gelernt. Mitlerweile liebe ich ihre Musik. Diese erinnert etwas an die 80er...aber nur ein bisschen, ist grundsätzlich etwas melancholisch und grade die schwedischen Stücke glänzen mit wunderschönen Melodien die von der fürs vom Englischen "verwöhten" Ohr ungewohnen Sprachrhythmik umschmeichelt werden.
Eine besonderheit dieser Band ist es, dass sie einige ihrer Alben sowohl auf schwedisch als auch auf englisch veröffentlicht haben. Dies habe sie erstaunlicherweise ohne große Einbußen an den Stücken geschafft.

Eines meiner Lieblingstücke ist "Kärleken Väntar", hier das passende Video:

Kent - Kärleken Väntar


19 September 2006

18 September 2006

Woher wissen die das?

Manchmal frage ich mich, wer mir da den ganzen SPAM auf den Hals schickt. Von den ca 250 SPAM-Mails die ich täglich bekomme wissen bestimmt 2/3, dass ich ca. 10kg Übergewicht habe. Sollte mich das nachdenlich machen?

Screencasting

Mein Cheff möchte unseren Kunden Videotutorials anbieten, was im Prinzip ja nix anderes als Screencasts sind. Ich habe nun die "wundervolle" Aufgabe bekommen einen Demoscreencast zu produzieren. Doch habe ich nicht den geringsten Schimmer worüber. Hat jemand von euch eine Idee?

Steinschlag

Da hatte ich grad die Hoffnung mit den Reparaturen an meinem Wagen auf der Zielgraden zu sein und was ist? Heute morgen bekomme ich auf der Autobahn einen Stein an die Windschutzscheibe. Jetzt ist ein "kleiner" (5-8cm) Riss unten in der Mitte *grummel*. So wie ich den TÜV kenne, werden die drauf bestehen, dass ich ne neue Windschutzscheibe einbaue. Verdammte Sch***e!

Unterm Auto

Nachdem ich ja schon letzte Woche davon berichtet hatte, dass mein Auto so langsam auseinanderfällt, habe ich dieses Wochenende wieder viele innige Stunden mit ihm verbracht.
Zuerst wurden die Schweller geschweißt, dann die Bremstrommeln (hinten) ausgedreht, damit sie innen wieder glatt sind. Am Sonntag dann die Bremsbacken hinten erneuert, Bremsflüssigkeit gewechselt und die Karre wieder zusammengebaut.
Für nächstes Wochenende sind weitere Arbeiten geplant: Bremsscheiben und -blöcke vorne neu machen und einen neuen Auspuff montieren.
Danm hab ich das Gröbste hinter mir. In einer der folgenden Wochen wird er dann noch gewaschen und poliert und dann kann der Winter und auch der TÜV kommen.

Zul Gurub cleared

Lange Zeit haben wir uns mit der Gilde gescheut Hakkar oder Jin'do anzugehen, immerhin haben sie uns bei unseren ersten Versuchen ordentlich vermöbelt, ohne das wir auch nur den Hauch einer Chance gahbt hätten. Vor 3 Wochen haben wir dann aber aus einer Laune raus mal alle Bosse der Instanz nacheinander gemacht und alle im First Take gelegt und sind dann hochmotiviert zu Hakkar gelaufen. Was soll ich sagen, auch disen haben wir recht schnell besiegt. Blieb nurnoch Jin'do.
Gestern haben wir dann all unseren Mut zusammen genommen und haben ihn besucht...und was soll ich sagen, ihn auch im zweiten Anlauf besiegt. Hurra!

15 September 2006

Endlich

Unser Proberaum ist fertig. Wir können uns jetzt häuslich mit der Band einrichten. Die ganzen Teppiche die wir über das letzte Jahr gesammelt haben, liegen schon. Wenn wir dann mal etwas Zeit haben, machen wir den ganzen Schuppen mal von Grund auf sauber und schön. Noppenschaum an die Wand, ein bisserl was streichen und schöne Beleuchtung. Außerdem sind ein Sofa und ein Kühlschrank angedacht.

Schöne WoW-Gilden-Homepages

Für miene Gilde steht in Kürze ein Relaunch der Gilden-Homepage an. Ich hab mir gedacht "Mo, läßt du dich doch einfach mal von den anderen inspiriren.", doch Pustekuchen. Alle Gilden-Seiten die ich gefunden habe (ca. 40), haben mich nicht wirklich angesprochen.
Habt ihr Links zu tollen Gildenseiten?

Sie quietscht

Meine Tastatur treibt mich in den Wahnsinn. Sie quietscht jedes mal wenn ich die Leertaste drücke. Entweder hol ich mir eine neue Tastatur, oder ich lasse einfach in Zukunft die Leerzeichen weg.

14 September 2006

MC Winkel nur noch Nr. 2

Gestern Nacht veröffentlichte MC Winkel die Hintergrundgeschichte zu seinem neuen Weltrekord. Nachdem ich mich heute Morgen prächtig amüsiert hatte, bin ich dann Einkaufen gegangen und seit dem kann ich behaupten:"MC Winkel, lange hielt dein Rekord nicht!".

Ich gehe hin und wieder zum ortsansässigen Lidl. 5 Minuten frische Luft sind schon eine echte Erholung, wenn man den ganze Tag im Büro sitzen muß. So auch heute. Bei dem schönen Wetter habe ich sogar noch ein wenig getrödelt, so dass ein Weg ganze 8 Minuten gedauert hat. Da mein Cheff z.Z. nicht im Büro ist, aber alles kein Problem.
Beim Lidl angekommen probierte ich erst den neuen Pfadautomaten aus. Nett und vor allem eine deutliche Erleichterung für Kunden und Personal.
Nachdem ich meine Runde gemacht hatte, Cola (leider nur Pepsi, da Coke ausverkauft war :(), Prinzenrollenimitat und Kinderriegel den Weg in meinen Korb gefunden hatten, stellte ich mich an die einzig geöffnete Kasse. 5 Kunden vor mir, darunter auch eine Mitarbeiterin, diese direkt vor mir.
Dank des Barcodelesers wurden die Kunden vor mir recht zügig bedient, bis dann die Mitarbeiterin an der Reihe war. Diese meinte erst noch einen kleinen Plausch mit der netten Dame hinter der Kasse führen zu müssen, um diese im Anschluss auch noch auf die Sondertasten für den Mitarbeitereinkauf hinzuweisen und auf welche Tasten diese doch nciht drücken dürfe.
Wie das aber nunmal so ist mit Tasten die nicht gedrückt werden dürfen, werden diese natürlich gedrückt, was zu einem kleinen Durcheinander an der Kasse sorgte. Die Mitarbeiterin die nicht hinter der Kasse saß, ging nach einigen Tippeskapaden auf dem Kassenterminal los um den Schlüssel vom Cheff zu holen, damit damit irgendetwas an der Kasse gemacht werden könne.
Hier waren bereits die ersten 9 Minuten bereits verstrichen. Hinter mir mitlerweile 2 weitere Kunden, scheinbar ein ruhiger Tag heute, verwunderlich.
Es war wohl nicht ganz einfach den Cheff zu finden, denn die Minuten verstrichen. Als dieser dann endlich kam, mit etwas angesäuerter Mine waren weitere 3 endlose Minuten verstrichen.
Voller Elan hantierte der Cheff nun mit seinem Schlüssel an der Kasse rum und tippte ein paar wirre Dinge ein. Währenddessen ließ er sich von seinem beiden Mitarbeiterinnen erklären was vorgefallen war. Da die beiden aber sich nicht drauf einigen konnte nacheinander zu sprechen, schnatterten sie zusammen auf ihn ein. Dies lenkte den guten Mann wohl so sehr ab, dass es zu diversen Falscheingaben kam, worauf die Kasse sich garnicht mehr zur Mitarbeit bewegen ließ. Sie piepte nur munter vor sich hin.
Geistesgegenwärtig ordnete der Cheff nun die Inbetriebnahme einer weiteren Kasse an, damit wenigstens die Kunden bedient werden konnten. Jedoch quittierten die beiden noch vorhandenen Kassen nacheinander die Versuche diese in Betrieb zu nehmen ebenfalls mit schon von der ersten Kasse bekannten Pieptönen.
Der mitlerweile ziemlich schitzende Cheff versuchte dann einen Techniker zu erreichen, wurde scheinbar mehrfach verbunden, bis er wohl endlich jemanden erreichte der sich zuständig fühlte.
Auf allen drei Kassen wurde irgendwas mit Schlüssel und viel Tipperei vollzogen, was dazu führte das alles wieder ging.
Nach ca. 38. Minuten war der Spuk vorbei, meine Cola und Kinderriegel aufgegessen und die meisten der anwesenden Personen alles andere als bei guter Laune.
Der Rückweg entschädigte mich allerdings wieder mit herrlichem Sonnenschein. Jetzt sitz ich hier mir einer neuen Flasche Cola, neuen Kinerriegeln und genieße das Laue Lüftchen, welches zum Fenster herrein weht.

Nimms nicht tragisch MC Winkel, wenn du dich anstrengst, bekommst du deinen Rekord auch wieder ;).

11 September 2006

Klassentreffen

Am Samstag Abend gab es nach 10 Jahren ein Wiedersehen mit meinen Mitabiturienten von damals. Leider waren von den 45 möglichen nur 15 gekommen, was zwar schade war, die gute Stimmung aber nicht minderte.
Bis 3 Uhr morgens habe ich ausgehalten...eine reife Leistung für mich, der ich doch sonst gerne schon um 9 oder 10 uhr im Bett liege. Die Nachwirkungen spür ich allerdings heute noch, da mein innerer Wecker auch am Wochenende um halb 6 klingelt und danach nicht mehr an Schlaf zu denken ist.
Wir haben uns den ganzen Abend prima unterhalten und festgestellt, dass bei den meisten nur 10kg mehr einen Unterschied zu damals ausmachen ;). Viele sind mitlerweile verheiratet und/oder haben Kinder. Die meisten sind auch das geworden was man erwartet hatte, nur bei dem einen oder anderen ist das Leben ins ganz anderen Bahnen verlaufen als wir es damals vorhergesehen haben.
Natürlich haben wir uns alle versprochen, uns von nun an relativ regelmäßig zu kontaktieren und nicht nur alle 10 Jahre. Mal sehen was daraus wird.
Damit alle Beteiligten die Fotos dieses Abends zu sehen bekommen, plane ich zur Zeit eine Website. Mal sehen ob das was wird.

Er siecht langsam vor sich hin

Nein, kein Verwanter, sondern mein Escort. Ich fahre ihn jetzt seit knapp 3 Jahren, einen 92er 1.4er Escort Kombi in rot. Bis auf die Tatsache, dass dieser Wagen mit 75 PS gnadenlos untermotorisiert ist, bin ich sehr zufrieden mit ihm gewesen.
Nun habe ich das Wochenende genutzt und hab mich unter mein Auto begeben um mal zu schaun was der Rost so macht. Obenrum am Auto rostet nämlich bisher nichts.

Doch Samstag morgen kam dann die erste Ernüchterung. Der Schweller links ist von innen schon ziemlich am rosten, so dass ich etwa in der Mitte des Selbiegen nach abkratzen des Lackes einen ca. 15 cm langen Riss hatte. :(
Nach weiterer Suche stellte ich dann auch noch fest, das er vorm hinteren Radkasten ein ähnliches Ziel vor Augen hat und sich schon ein kleineres Loch gebildet hat.

Am Sonntag kam es dann ganz Sicke. Ich hatte mich zur rechten Hälfte durchgearbeitet und mußte feststellen, dass dort auf über 30 cm der Rost seinen Weg durch den Schweller gefunden hatte. Die anderen drei Löcher im Unterboden waren da das was ich erwartet hatte.

So wird das nix im Februar mit einer neuen TÜV-Plakette. :(

Also werde ich nächstes Wochenende wieder unters Auto kriechen und schweißen bis der Arzt kommt. Ich kann zwar jetzt schon sagen, es wird nicht schön aber selten ;), aber wat mut dat mut. Immerhin will ich die Karre noch mindestens 2-3 Jahre fahren.

08 September 2006

Urlaubsbilder

Hier die 4 ersten Unterwasserbilder aus dem Ägypten Urlaub.

Ein Rotfeuerfisch

07 September 2006

Totengräber

Obwohl ich den ganzen Tag am Computer arbeite, habe ich irgendwann immer schwarze Ränder unter den Fingernägeln. Vieleicht ist das ein Zeichen, das ich den Job wechseln sollte.

(Sehr) erotisches Musikvideo

Die US-Band the Sun (sie sind wirklich aus den US, auch wenn sie sehr britisch klingen) haben mit ihrem Video zu "Romantic Death" in Zusammenarbeit (sag ich jetzt einfach mal so :)) mit Beautifulagony.com wohl eines der erotischsten Musikvideos veröffentlicht.

Abgesehen davon haben die fünf Jungs mit ihrem Debutalbum ein unglaublich vielseitiges Werk auf die Beine gestellt. Bei mir läuft die CD, welche es für 15$ im Bandstore gibt, seit Tagen nonstop wo ich geh und steh. Diese Scheibe wird nie langweilig.

Wer mir nicht weiter traut als er mich werfen kann, kann sich auf der mySpace-Website der Band ein paar Tracks anhören.
Außerdem scheint es so, als ob die Band ein zweites Album ("Sounds of Superman") auf den Markt bringt oder gebracht hat. Wer mehr dazu weiß, raus damit :).

Hier erstmal das Video.

the Sun - Romantic Death


Familienunternehmen

Ein großes Problem bei der Zusammenarbeit mit Famillienmitgliedern in einem Unternehmen ist es Privates und Geschäftliches nicht zu vermengen. Richtig schwierig wird es, wenn der Eine der Vorgestzte des Anderen ist. Grade bei Geschwistern kann dies zu unschönen Szenen im Büro führen.

Ich arbeite in einem Unternehmen, in dem auch zwei Brüder aktiv sind. Der "große Bruder" ist der Cheff und der "kleine Bruder" ein Angestellter. Fast regelmäßig kommt es vor, dass sich die beiden auf familiärer Ebene "in die Wolle" kriegen. Ursache des ganzen ist die Kritik des Cheffs an der Arbeit des Angestellten. Wenn es bei sowas nur einer Partei nicht möglich ist die nötige Distanz zu wahren, eskalieren solche Situationen sehr schnell.
So geschehen gestern.
Mein Cheff meinte, dass er viel Geld in das Unternehmen investiert hat und auch weiterhin (gerne) investieren wird und will, er allerdings von uns ressourcenschonende und professionelle Arbeit erwartet. Nichts ungewöhnliches also und das Ganze auch bei einem "netten Plausch" ohne irgendwelche Vorwürfe formuliert. Der "kleine Bruder" fühlte sich allerdings scheinbar zu Unrecht kritisiert und verließt nach einem kleinen Wortscharmützel mit den Worten "Jaja, du und dein Geld. Du wirfst es raus und ich muß es ausbaden!" den Besprechungsraum.
Eine wirklich unschöne Situation.

Wenn ich sowas jemals zu einem meiner Vorgestzten gesagt hätte, hätte ich in Kürzester Zeit das Unternehmen verlassen müssen. Was macht man aber bei Geschwistern?

Ich hatte in der Vergangenheit selbst so ein Erlebniss. Für ein paar Jahre habe ich die Webseite meiner Schwester gestaltet, verwaltet und administriert, während sie ihre Karriere bei Film und Fernsehen zusehens erfolgreich vorrantrieb. Irgendwann sind wir dann auch aneinandergeraten, weil sie meinen fachlichen Rat als persönlichen Angriff auf sich gewertet hat. Ich habe dann schnellstmöglich mein Aktivitäten für sie eingestellt, da das ganze auch in die Familie zurückschlug.
Allerdings reden wir bis heute nur das nötigste miteinander und sehen uns nur ein bis zwei mal im Jahr. Vorher war das anders.

Mein Tipp an alle da draußen: Vermeidet es wo es nur geht mit Familienmitgliedern ein geschäftliches Verhaältniss zu haben.

05 September 2006

Buchtipp: Die Bibel nach Biff

Nach 2000 Jahren einseitiger Auslegung seiner Worte findet der Sohn, dass es Zeit für ein neues Evangelium wird, welches die wahre Geschichte und im speziellen von seiner Jugend erzählt. Wer könnte das besser als sein damals bester Freund Biff (den Bibeltreuen besser bekannt als Levi).
Also schickt er einen Engel (welche alle blond sind und wegen ihrer Dämlichkeit, laut Biff, der Grundstein der Blondinenwitze), damit dieser Biff von den Toten erweckt. Dieser "entführt" Biff in ein Hotelzimmer in den USA, wo er das neue Evengelium schreiben soll, während der Engel sich vorzugsweise Spiderman im Fernsehn ansieht.

Leseprobe:
Als ich dem Mann, der die Welt retten würde, zum ersten Mal begegnete, sass er am großen Brunnen in Nazareth, und eine Eidechse hing aus seinem Mund. Nur Schwanz und Hinterbeine waren noch zu sehen, Kopf und Vorderbeine steckten halb in seinem Rachen. Er war sechs, wie ich, und sein Bart noch nicht ganz ausgebildet, so dass er den Bildern, die ihr von ihm kennt, nicht eben ähnlich sah. Seine Augen waren wie dunkler Honig, und sie lächelten unter einer Mähne blauschwarzer Locken hervor, von denen sein Gesicht umrahmt war. Ein Licht - älter als Moses - sprach aus diesen Augen.
"Unrein! Unrein!", rief ich und deutete auf den Jungen, damit meine Mutter wusste, dass ich das Gesetz kannte, doch weder sie noch die anderen Mütter, die ihre Krüge am Brunnen füllten, beachteten mich.
Der Junge nahm das Tier aus dem Mund und gab es seinem jüngeren Bruder, der neben ihm im Sand saß. Der Kleine spielte eine Weile mit der Echse, ärgerte sie, bis sie ihren kleinen Kopf reckte, als wollte sie beißen, dann hob er einen Stein auf und schlug dem Tier den Schädel ein. Ungläubig stieß er das tote Ding im Sand herum, und als er sicher war, dass es sich nicht mehr vom Fleck rühren würde, hob er es auf und gab es seinem älteren Bruder zurück.
Ab in den Mund mit der Echse, und bevor ich ihn noch verpetzen konnte, war sie schon wieder draußen, lebhaft zappelnd und bereit, erneut zu beißen. Wieder reichte er sie seinem kleinen Bruder, der das Tier mit dem Stein zermalmte und damit die Prozedur erneut begann oder beendete.
Dreimal noch sah ich, wie die Echse starb, dann sagte ich :"Das will ich auch können."
Der Erlöser nahm die Echse aus dem Mund und sagte: "Was davon?"


[...]

"Sagt mir, was Ihr seht", sagte Josua.
Die alten Männer blickten in die Runde, sagten aber nichts.
"Also, erzählt mir, was Ihr seht."
Die beiden Blinden musterten einander.
"Ist irgendwas?", fragte Josua. "Ihr könnt doch sehen, oder?"
"Ja, ja", sagte Abel, "aber ich dachte, es wäre bunter."
"Ja", sagte Crustus, "ist irgendwie mau."
Ich trat heran. "Ihr steht am Rand der Jüdischen Wüste, einer der leblosesten, ödesten, lebensfeindlichsten Gegenden der Erde. Was habt Ihr erwartet?"
"Ich weiß nicht." Crustus zuckte mit den Achseln. "Mehr."
"Ja, mehr", sagte Abel. "Was ist das da für eine Farbe?"
"Das ist braun."
"Was ist mit der da?"
"Das dürfte wohl auch braun sein."
"Die Farbe da drüben? Hier vorn?"
"Braun."
"Du bist sicher, dass es nicht mauve ist."
"Nein, nein, braun."
"Und ..."
"Braun", sagte ich.
Die beiden ehemaligen Blinden zuckten mit den Schultern und schlurften mumelnd davon.
"Ausgezeichnete Heilung", sagte Nathanael.
"Ich jedenfalls habe noch keine bessere Heilung gesehen", sagte Philippus, "aber ich bin ja auch neu."
Kopfschüttelnd ritt Josua davon.


Ein herrlich kurzweiliges Buch, allerdings für strenggläubige Christen nur bedingt geeignet.

Gammelfleisch

Schandmännchen hat sich dem Gammelfleichschskandal angenommen und einen eigenen Test auf den Markt gebracht.

01 September 2006

Zig & Zag

Was habe ich damals gelacht über Zig & Zag, die beiden MTV-Handpuppen. Ihr kennt sie nicht? Hier gibts was auf die Ohren *g*.

Zig & Zag - Them Girls


Ich freu mich so....

...hab mir grad den ersten Film für Juli 2007 vorgemerkt.

Transformers



Ein wirklich cooler Trailer. Viele Jungs in meinem Alter haben früher genau wie ich mit Transformers gespielt. Das hier ist der Film auf den den Männer von heute schon sooooo lange warten. ;)

Bass krass

Alle reden immer von total tolle Gitarrenriffs. Dabei werden die Bassisten immer vernachlässigt. Hier mal ein paar Beispiele für wirkich abgefahrene Bassriffs.

Muse - Hysteria



Leider ist der Ton recht schlecht.

Massive Attack - Safe from harm




Beide Songs habe ich schon live mit der Band gespielt...selten habe ich unseren damaligen Bassisten so schwitzen gesehen :).

Tote Pixel

Erst dachte ich es wäre nen Fliegenschiss...oder zwei, aber leider nein. Mein TFT-Monitor hat 2 tote Pixel. Der eine im oberen, der andere im mittleren Bereich des unteren Drittels des Monitors, aber jeweils recht mittig. Nicht schön :(.

31 August 2006

New Model Army

New Model Army sind eine Band die mich schon seit vielen, vielen Jahren begleitet. Hier wohl die beiden bekanntesten Stücke der Band.

New Model Army - Vagabounds




Der Mann an der Geige ist Ed Alleyne-Johnson. Ein herrausragender Violinist, der auch einige Soloalben veröffentlicht hat.

New Model Army 51st State




Justig Sullivan (der Sänger) ist in diesem Video wohl der Traum eines jeden Dentisten. Ich glaube nicht, dass er aktuell noch viele eigene Zähne besitzt...hat er ja schon damals nicht ;).

Schreiben kommt zu kurz

Ich würd gern viel mehr schreiben, doch fehlt mir dazu leider meist die Zeit.

Innovativer Punkrock 2

Ein kleine Nachreiche zum ersten Beitrag.

Refused - New Noise


30 August 2006

Klischees bei der Bandprobe

Während die beiden Männer in der Pause draußen über Autos fachsimpeln, reden die drei Frauen drinnen über ihre Frisuren und Frisöre.

28 August 2006

Uargh!

Hier geht grad die Welt unter...soviel Wasser kenn ich sonst nur vom Tauchen.

Play it again

In den Charts finden sich immer wieder mehr oder weniger gute Coverversionen. Das reicht von 1 zu 1 Umsetzungen bis hin zum geschickten Nutzen von Sampeln oder Hooklines. Grade die, nennen wir es mal Euro-Dance-Sparte, bedient sich ziemlich ungeniert alles und jedem und produziert dabei einen Müll, der nicht mehr feierlich ist. Ein Positivbeispiel aus der jüngeren Vergangenheit, ist Madonnas "Hung up", welches ein Sample aus ABBAs "Gimme Gimme Gimme" als Hookline nutzt.
Das meiste davon spricht mich allein schon aus musikalischer Sicht allerdings nicht an, ich mag Strom-Gitarren, laute verzerrte Strom-Gitarren! Und auch die Hard-Rocker, Metaller, Alternativen covern fließig. Hier mal ein paar Impressionen :).

Disturbed - Land of Confusion



Original von Genesis

Limp Bizkit - Behind blue eyes



Original von the Who

Lacuna Coil -Enjoy the Silence



Original von Depeche Mode

Johnny Cash - Hurt



Original von Nine Inch Nails

Natürlich gibt es noch viele viele mehr. Wenn ihr noch gelungene Coverversionen kennt, nur her damit :).

Die 4 Reiter sind gelegt

Die zur Zeit wohl erfolgreichste Gilde sind Death & Taxes (Allianz) vom PvP-Server Kargath. Nachdem sie vor Kurzem als erste Gilde weltweit die 4 Reiter in Naxxramas gelegt haben, diese galten bis dato als unlegbar und es wurde gemunkelt Blizzard hätte diese als Blocker eingebaut, weil die Instanz noch nicht fertig ist, gibt es nun ein kleines Video von ihrem ersten Besuch bei Sapphiron.



Von ihrem Besuch bei den vier Reitern habe ich bisher kein Video finden können.

Datenbackup mit Batch

Ich stand vor dem Problem, ein regelmäßiges Backup auf meinem Server einzurichten. Da ich keine unnötigen Programme installieren wollte, habe ich auf die gute alte Batch-Programmierung zurückgegriffen. Ziel war es ein tägliches Backup der Daten & Datenbanken zu machen. Hier ein paar nützliche Dinge:

FOR /F "tokens=1,2,3,4 delims=/. " %%a in ('date/T') do set CDATE=%%c-%%b-%%a

Dieser String sorgt dafür, dass einem für die weitere Arbeit die Variable CDATE zur Verfügung steht, welche das aktuelle Datum in der Form JJJJ-MM-DD beinhaltet. Sehr nützlich :).

xcopy "C:\Ordner\unterordner" "D:\backup\%CDATE%" /e /c /q /h

Hiermit kopiert man einen Ordner nebst aller Unterordner.

d:\7za.exe a -tzip BU_%CDATE%.zip "D:\backup\%CDATE%\" -mx5

Das hier bewirkt, dass mittels der Command line Version von 7z der kopierte Order gezippt wird. Die Kompressionsrate wird von der 5 angegenben. Der höchste Wert ist 9.

Viel zu viel gespielt

Ich habe am Wochenende mal wieder viel zu viel WoW gespielt. So um die 20 Stunden waren das sicherlich, zum Glück nicht am Stück. Außerdem hat meine Freundin mitgespielt, so dass sie mir wenigstens deswegen keine Vorwürfe machen kann ;).
Jetzt sitze ich hundemüde im Büro. Auch wenn es gestern nur 23 Uhr war, so klingelt der Wecker weiterhin um halb 6. Die fehlende Stunde (und die Stunden der beiden Nächte davor ;)) merk ich schon.

"Überraschungs"-Besuch und dicke Luft

Am Freitag sollten wir Besuch bekommen. Freunde aus unserer WoW-Gilde hatten sich zum Gegenbesuch angemeldet. Doch kurzfristig sagten sie gegen Mittag bei meiner Freundin ab, die mich dann anrief um mir mitzuteilen, dass die beiden länger arbeiten müßten und deshalb nicht vorbekommen.
Kaum war ich dann nach der Arbeit so gegen halb fünf zu Hause, meldeten sich die beiden im Messenger. Sie fragten ob wir die Zutaten für die Pizza schon eingefroren hätten und wenn nicht, ob sie noch vorbeikommen dürften, die Sache mit der Arbeit hätte sich erledigt und sie könnten gegen halb sieben da sein. Klar, kein Problem. Ich wollte meine Freundin (zu der Zeit schon nicht bei bester Laune), damit überraschen und sagte ihr nichts.
Wir beide schmiedeten also Alternativpläne für den Abend und beschlossen dann gemeinsam zum gig einer befreundeten Band in der Nachbarstadt zu fahren. Da der Auftritt erst gegen 21 Uhr war, hab ich mir auch keine Sorgen machen müssen, dass wir vor der Ankunft unseres Besuches das Haus verlassen müßten. Doch es kam anders als geplant.
Normalerweise hätte unser Besuch für die Strecke zu uns knapp eine Stunde Fahrtzeit benötigt, damit wären sie um spätestens halb sieben bei uns eingetroffen. Doch als um 19 Uhr immer noch niemand an der Tür schellte, war mir klar, dass da was dazwischen gekommen war.
Erstmal angerufen, nur um zu erfahren, dass die beiden schon seit über einer Stunde im Stau stehen...allerdings keine 10 km von uns entfernt (schnelles Auto, zumindest bis zum Stau ;)).
Um 20 uhr immernoch kein Besuch da...ich wieder angerufen...noch 7km.
Langsam wurde die Zeit knapp. Die Laune meiner Freundin wurde auch nicht besser, da ich immer nach neuen Ausreden suchte um nicht jetzt schon zum Konzert fahren zu müssen. Um halb neun, konnte ich dann garnichts mehr verschieben, ohne nicht ein Disaster auszulösen. Hab mich also angezogen, bin mit ihr ins Auto gestiegen und bis zur nächsten Kreuzung gefahren. Dann hab ich ihr gesagt: "Schatz, ich muß dir was beichten, unser Besuch steht seit über zwei Stunden im Stau."
Wer jetzt denkt, sie hätte sich über diese Information gefreut, der irrt. Ich durfte mir anhören, dass ich ihr doch etwas hätte sagen müssen, jetzt wäre keine Zeit mehr den Hefeteig für den Pizzaboden zu machen (stimmt, der braucht mind. 2 Stunden). Auf meinen Einwand, wir könnten doch Quark-Öl-Teig machen bekam ich die nächste Schelte, wir hätten keinen Quark und außerdem hätte sie noch Ananas kaufen wollen für die Pizza, jetzt ist beides nicht im Haus und die Geschäfte hätten schon zu.
Mein Vorschlag die fehlenden Pizzaingredenzien doch entweder bei einer Tankstelle zu kaufen oder der Verwandschaft zu schnorren stieß auch nicht auf viel Gegenliebe, wurde allerdings akzeptiert. Allerdings gibt es in unserer Nähe keine von den "Ich bin ein Supermarkt mit Apothekenpreise" Tankstellen, was uns dazu nötigte die Verwandschaft zu kontaktieren. Da ihre am nächsten wohnt, setzte sie mich zu Hause ab, damit ich unseren Besuch empfangen könne, wollte er irgendwann noch eintreffen und sie machte die "Einkaufstour". Wohlwollend könnte man ihre Stimmung zu diesem Zeitpunkt als mies bezeichnen.
Als dann doch endlich der Besuch eintraf und Quark und Ananas den Weg in bzw. auf die Pizza gefunden hatte, war die Stimmung wieder richtig gut und wir hatten viel Spaß.

23 August 2006

Sport und ich

Ich bewundere ja Leute die sich aufraffen können und (mehr oder minder) regelmäßig Sport treiben. Fräulein Anna fährt Rad und Jojo joggt. Meine aktuelle gefühlte persönliche Leistungsgrenze liegt bei ca. 100m in eine beliebige Richtung.
Das war nicht immer so. In meiner Jugend hab ich bis zu 7 Stunden Sport am Tag gemacht. Handball, Leichtatletik, Tea Kwon Do, Hockey, Volleyball und noch vieles mehr.
In der Oberstufe beschränkte es sich dann nurnoch auf den Schulsport und nach der Schule ebbte es ganz ab. Ein kleines Aufbäumen gab es noch mit laufen und ein paar Jahre später im Fitnessstudio. Beides aber nicht wirklich von Erfolg gekrönt.
Ich neige mein Haupt vor euch, die ihr den Ergeiz habt euch sportlich zu betätigen!

Ich habe SIE gesehen

Etwas unheimlich ist mir schon zu Mute. Als ich heute Morgen zur Arbeit gefahren bin standen am Straßenrand 3 schwarze Vans mit (allen legal möglichen) schwarz getönten Scheiben. Und sie hatten Bielefelder Kennzeichen. *schluck*

22 August 2006

Abgeschaut

Da hab ich doch bei Fräulein Anna den Blogcounter gefunden und gleich mal eingebaut. Jetzt bekomme ich endlich Gewissheit ob ich hier ganz alleine bin ;).

Ist hier jemand?

Manchmal frage ich mich, ob überhaupt jemand den Kram liest den ich hier schreibe. Mangels Statistik bei Blogger.com kann man ja nicht mal sehen ob hier überhaupt mal jemand außer mir vorbei schaut.
Eigentlich ist es ja auch egal, denn niemand der anfängt zu schreiben rechnet wirklich damit, dass es jemand liest. Außer vieleicht die Leute, denen man sagt "He schau mal, ich schreib jetzt im Netz!". Da allerdings nicht mal meine Freundin weiß, das es diese Seite gibt, fällt die "Pflichtkundschaft" weg ;).

Erster Gig

Nach über einem Jahr der Bühnenabstinenz ist es am 4. November endlich wieder soweit, ich stehe mit meiner Band wieder auf der Bühne.
Im Sommer 2005 hatten uns sehr überraschend Schlagzeuger und Bassist verlassen und gegen Ende des Jahres auch noch eine Sängerin, so dass wir nurnoch mit 2 Gitarren und einer Sängerin da standen. Nach über 6 monatiger Suche hatten wir für die beiden Instrumentalisten endlich (weiblichen) Ersatz gefunden und beschlossen dann, dass eine Sängerin auch ausreichend ist.
Nun haben wir also das letzte halbe Jahr zu fünft im Proberaum verbracht um endlich wieder vor Publikum spielen zu können. Das neue Programm umfasst 8 Songs und ist etwa 45 Minuten lang. Wir haben entliche weitere Songs in Arbeit, so dass wir bald einen komplette Abend alleine bestreiten können.

Gespaltene Persönlichkeit

Dieser Hund hat wohl eine gespaltene Persönlichkeit, anders läßt sich sein Verhalten beim besten Willen nicht erklären. :)

Crossover lebt

Wenn man Seed und Godsmack in ein Tonstudio sperren würde, würde vermutlich etwas ähnlich bei rauskommen. Skindred! Ragga und Dub trifft brachiale Gitarren. Nur geil....und gefährlich beim Auto fahren ;). Aber seht und hört selbst.

Skindred - Nobody


Bugs ist wieder allein

Nachdem Bugs und Struppi sich anfänglich doch recht gut verstanden hatten, nahm die gewalt in dieser Beziehung mit fortschreiten der Woche immer mehr zu, bis schließlich Fell flog und Blut floß. Das war der Zeitpunkt an dem wir beschlossen haben, dass dasmit den beiden wohl auch nichts wird. Also haben wir Struppi schweren Herzens wieder zurück ins Tierheim gebracht.
Da zur Zeit allerdings Kaninchenflaute ist, gibt es im Tierheim kein Kaninchen mehr, welches wir hätten mitnehmen können. Außer natürlich den beiden die wir schon hatten.

Make the most of now

Da ruft mich doch ein freundlicher Mitarbeiter eines Vodafon Callcenters an und meint, ich bräuchte eine Handyflatrate. Er sagt, er hätte sich meine Nutzungsgewohnheiten genau angeschaut, festgestellt, dass ich ein Wenigtelefonierer bin und auch nur wenige SMS schreibe und das ganze dann auch fast ausschließlich ins D2- oder Festnetz. Die Flatrate würde auch nur 20 EUR im Monat kosten.
Da frag ich mich, wenn sich dieser nette Herr doch meine Nutzungsgewohnheiten und meinen Vertrag so genau angesehen hat, warum ist ihm dann nicht aufgefallen, dass ich 5 EUR Grundgebühr und 5 EUR Mindestumsatz habe und inkl. Mehrwertsteuer monatlich maximal 13-16 EUR auf meiner Telefonrechnung stehen habe. Die Flatrate würde meine Telefonrechnung fast verdreifachen! Das nenn ich gut geschultes Personal. *seuftz*
Außerdem war das jetzt schon der dritte Call-Center-Agent den ich gebeten habe mich doch bitte nicht länger mit diesen lästigen Werbeanrufen zu behelligen, schon garnicht, wenn ich auf der Arbeit bin. Mal sehen ob sich diesmal alle dran halten.

Huch & Mjam

Da will man in Münster lecker im Litfass (sehr zum empfejlen *mjam*) essen gehen, kommt aber nicht hin, weil auf der Hauptstraße ein Auto in Flammen aufgeht.
Am Ende haben wir es dann doch geschafft und ein sehr leckeres Essen gehabt.

17 August 2006

Lachen ist gesund

Drum gibt es hier was ordentliches auf die Lachmuskeln.

16 August 2006

Alkohol und ich

Da lese ich grad bei Fräulein Pia über ihre Alkoholexzesse ;) in früher Jugend. Ich habe mir schon häufiger überlegt einen Schwank aus meiner Jugend zum Besten zu geben, jedoch fehlte mir die Muse. Nun mag der eine oder andere denken "Wenn Fräulein Pia über ihre komatische Jugend schreiben kann, kannst du das auch!"...das Problem ist nur, nicht nur, daß ich noch nie geraucht habe, ich habe auch noch nie einen Schluck Alkohol zu mir genommen. Also wird es keine Geschichte(n) über mich und meine Abstürze geben.
Allerdings hat die Abstinenz auch ihre guten Seiten: Man bekommt alles um einen herrum besser mit, wenn man nüchtern ist. Und so werde ich hier mal ein paar Anekdoten aus meiner Jugend kundtuen, denen ich mehr oder weniger beigewohnt habe.

Der erste Mai ist immer ein sehr beliebter Anlass sich ordentlich einen hinter die Binde zu kippen. Hier bei uns trifft sich die Jugend in einem Naherholungsgebiet und feiert dort die Nacht mit jeder Menge Alkohol und illegalen Lagerfeuern durch. In einem Jahr ereigneten sich gleich drei durchaus lustige Ereignisse in meinem näheren Umfeld.

Mein damals bester Freund Björn wohnt ca. 2km vom Ort der Feierlichkeiten entfernt und meinte an jenem Abend, daß um 3Uhr doch Schluß für ihn wäre, da seine 3 Whiskeyflaschen leer wären und auch die Kiste Bier nurnoch Luft enthielt. Nicht das er alles alleine getrunken hätte, jedoch kann ich durchaus behaupten, daß er auch nicht viel abgegeben hat, da hat er schon mehr verschüttet. Er wollte sich also auf den Heimweg machen, verabschiedete sich und ging los.

Etwa zur gleichen Zeit begaben sich auch 3 muntere Gesellen (Hannes, Peter und Dirk) auf den Weg zu Dirk nach Hause, welcher im Nachbarort in Norden wohnt (ca. 10km).

Gegen halb 5 dann endlich hatte ich auch genug und machte mich auf den Weg nach Hause. Als ich so gemütlich in meinem Auto saß und mich auf mein Bett freute bemerkte ich auf der Straße 3 torkelnde Gestalten, ihr anht es sicher schon, es waren Hannes, Peter und Dirk. Was mich jedoch wunderte war, dass ich sie südlich von der Feier aufgegriffen hatte und sie, selbst für ihren Zustand nicht weit gekommen waren.
In einem klärenden Gespräch stellte sich dann herraus, dass sie wohl schon außerhalb der Stadtgrenze gen Norden waren, dann aber wohl einen Blackout hatten und nun hier, auf dem Weg zu Hannes nach Hause, wieder zu sich gekommen waren. Da sie nicht von ihrem Plan bei Dirk zu nächtigen abzubringen waren und auch nicht im Auto mitgenommen werden wollten, stiefelten sie also wieder zurück in die Richtung aus der sie zu Letzt gekommen waren.

Gegen halb 6 wurde ich durch mein Telefon aus dem bisher sehr kurzen Schlaf gerissen. Die Polizei war am Telefon und meinte, dass sie grade einen Bekannten von mir aufgegriffen hätten, der ihnen meine Telefonnummer gegeben hätte, damit ich ihn von der Wache abholen und nach Hause bringen solle.
Als ich auf der Wache ankam erzählten mir die Polizisten eine nette Geschichte. Markus, mein Bekannter, war wohl nach der Feier etwas orentierungslos und hatte seine Wohnung um ca. 10m verfehlt, was sich dadurch bemerkbar machte, daß sein haustierschlüssel in der Gartenporte eines Nachbarn steckte und Markus sich im Vorgarten fein säuberlich entkleidet, die Klamotten über einen Busch und sich nackt auf den Rasen zum schlafen gelegt hatte.
Würde man einen Grundriss des Gartens und seines Schlafzimmers übereinander legen, so wäre der Busch genau dort wo seine Kommode steht und sie Liegefläche wäre genau dort wo seine Matratze auf dem Boden liegt. Gute Orientierung, wenn auch um 10m verschoben.

Als ich mit Markus dann auf dem Weg zu ihm nach Hause war, traf ich wieder Hannes, Peter und Dirk...an ziemlich genau der selben Stelle wie zuvor. Mit genau der gleichen Geschichte und dem Ergebniss, daß sie sich wieder umdrehten und gen Norden zogen. Es dämmerte bereits.

Nachdem ich Markus zu Hause abgesetzt hatte und sicher war, daß er nicht wieder irgendeinen Vorgarten schändete, machte ich mich endlich wieder auf den Weg nach Hause. Dabei kam ich bei Björn vorbei und fand diesen an seiner Haustür stehend vor, den Schlüssel im Schloß und munter vor sich hinschnarchend.
Als ich ihn weckte wunderte er sich schon ein wenig, daß es schon hell war...grummelte noch ein wenig und begab sich auch ins Bett.

Und ich kam endlich irgendwann zu Hause an und konnte auch schlafen.

Am nächsten Tag erfuhr ich dann noch von Dirk, daß sie nie bei ihm zu Hause angekommen waren, sondern sich irgendwann bei Peter daheim wiedergefunden hatten.

13 August 2006

So, Eis!

Jeder kennt es. Im Kino, kurz vor dem Hauptfilm kommt immer die Eiswerbung. Kurz danach stürmt eine Horde Kinomitarbeiter den Raum und fragt freundlich nach, wer denn gerne eine Eis haben möchte. Nicht so vor Kurzem.

Da kommt ein Hühne von Eisverkäufer rein und gibt die Worte "So, Eis!" von sich. Das war so überzeugend, dass bestimmt mind. ein dutzend Leute die zunächst unentschlossen gewirkt hatten, spontan Eis gekauft haben.