28 September 2006

Kurioses aus meinem Arbeitsleben

Zu Zeiten der Dotcom-Blase habe ich als System- und Netzwerkadministrator und Programmierer in einem aufstrebenden Unternehmen gearbeitet. Nach dem mein Cheff eine größere Menge an Venture-Kapital auftreiben konnte, orderte er die von ihm als notwendig angesehene Hardware. Diese belief sich auf 32 voll ausgebaute AMI-Megaplex-Server zu je ca. 150kg, die dazu passenden 32 USVs zu je ca. 50kg, 10 großzugig dimensionierte, extra stabile Stahl-Serverschränke zu je ca. 200kg, die dazu passenden 10 Klimageräte mit auch noch mal je ca. 200kg und ne menge Kleimkram wie 3Com- und Cisco-Switches, 32 TFT-Schubladen und was man sonst noch so braucht. Also alles nur vom (damals) Feinsten und Teuersten. Was mein Cheff allerdings nicht eingekauft hatte, war der Installationsservice, er hatte ja mich und meine Kollegen.
Bei der Menge an Material muß ich wohl nicht extra erwähnen, dass dies nicht mit einem kleinen Lieferwagen angekarrt wurde, sondern eines schönen Samstag morgens ein großer Sattelschlepper auf den Hof fuhr. Wenn mein Kollege und ich nicht an diesem Wochenende Überstunden gemacht hätten, wäre uns eine Menge erspart geblieben.

So wunderten wir uns erst nur über den LKW auf den Hof und nochmehr, dass dieser bei uns klingelte. Unsere Firma residierte im dritten Stock eines ehemaligen Verwaltungsgebäudes mitten in einem Industriegebiet.
Der Fahrer, welcher alleine unterwegs war, gab uns zu verstehen, dass er a) schnell weiter müsse und b) nicht im Traum daran denken würd uns beim abladen zu helfen.
Zu der Zeit wußten wir noch nicht was wirklich auf uns zukommen würde und nahmen frohen Mutes den Fahrstuhl um den Kram abzuladen.

Als der Fahrer die Plane öffnete staunten wir nicht schelcht als er uns erklärte, dass all diese Holzkisten für uns wären und wir diese doch jetzt bitte von der knapp 2m hohen Ladefläche abladen sollten. Wir nahmen eine der kleineren Kisten in Angriff, stellten aber schnell fest, dass schon das Abladen dieser Kiste mindestens mit schweren Verletzungen enden und uns ein Abbo bei unserem Orthopäden einbringen würde.

Nun war guter Rat teuer. Aber jung und ideenreich wie wir damals waren fiel uns schnell etwas ein. Auf dem Nachbargrundstück residierte ein Industrieunternehmen, welches Stahl verarbeitete und ein kleine Flotte an großen Diesel-Gabelstaplern unterhielt.
Mit etwas Überredungskunst konnten wir uns einen dieser Stapler organisieren und den LKW bei schönstem Sonnenschein schon mal abladen, so dass der nette Fahrer doch zügig seine Tour fortsetzen konnte.
Als der Sattelschlepper den Hof verlassen hatte, begann für uns Phase 2. Das ganze Material aus dem Freien zumindest schon mal in die Lobby zu schaffen.
Wir hatten uns dazu überlegt, mit dem Stapler die breite Rampe hochzufahren und die Kisten so nahe wir möglich am Eingang auf unsere Ameise zu laden. Wir hatten nur eine Kleinigkeit nicht bedacht.
Vor der Rampe befand sich ein ein Gitterrost, ca. 2m x 3m, unter welchem sich ein ca. 4m tiefer Lichtschacht, für den Keller befand. Auf die Idee das dieses Rost evtl. nicht den 8t Diesel-Stapler tragen würde sind wir natürlich nicht gekommen. Und so kam was kommen mußte, wir nahmen eine Kiste auf die Gabel und fuhren los. Ihr könnt euch sicher unsere Gesichter vorstellen, als sich der Stapler langsam nach vorne neigte und dann die Haltekonstruktion des Gitterrostes mit unglaublichem Lärm den Geist auf- und nachgab. Der Stapler steckte nun in einem ca. 45° Winkel in diesem Loch. Die Gabel mit der Kiste vorne über den Rand und Hinten bis kurz vor die Hinterräder über der Kante.

Das versetzte unserer Laune doch einen herben Rückschlag. Mein Kollege meinte dann, wohl eher aus purer Verzweifelung, als aus weiser Überlegung: "Mo, hol doch mal deinen Wagen und nen Abschleppseil, dann holen wir den fix hier raus."
Das sich mein damaliger 50PS Golf II Diesel an dieser Aufgabe die Zähne ausgebissen und ein Stückweit die Kupplung und Reifen verschlissen hat dürfte wohl jedem klar sein. Der Stapler rührte sich keinen Millitmeter.
Mitlerweile waren auch schon diverse Personen auf uns aufmerksam geworden und schauten uns leicht belustigt bei unserem Treiben zu.

Wir aber nicht dumm, dachten uns "Wir brauche mehr Power!" und liehen uns noch einen zweiten Stapler vom Nachbarn, diesmal einen der ganz großen, die 16t Version. Allerdings war mein Abschleppseil nicht grade für diese Art der Belastung ausgelegt und quittierte die Anschleppversuche mit einem ordentlichen "Twäng" und riss. Der folgende Versuch mit dicken Stahlketten (auch vom Nachbarn) zeigte uns auf, das der Schotteruntergrund unseres Parkplatzes doch eher suboptimal zur Kraftübertragung geeignet war.
Der folgende Ansatz beruhte auf der Annahme, dass der große Stapler ja theoretisch den Kleinen einfach auf die Gabel nehmen könnte, zumindest hatte man uns versichert, dass die Tragkraft ausreichen sollte. Dummerweise hat so ein versenkter Gabelstapler nicht grade das was man einen günstigen Ansatzpunkt zum Anheben nennt. So kamen wir also nicht weiter.
Wir zählten eins und eins zusammen und erhielten zwei, was uns auf die Idee brachte uns noch einen weiteren Stapler zu leihen und den ersten an Ketten aus der Grube zu heben. Die Unternehmen gelang dann schlußendlich auch unter dem Gejubel von schätzungsweise 100 Menschen. Wir hatten wohl sämtliche Betriebe im Industriegebiet lahm gelegt und für eine ordentliche Kabarettnummer gesorgt.

Nachdem die Gabelstapler zurück gebracht waren, halfen uns noch ein paar nette Zuschauer unseren Kram in die Lobby zu verfrachten. Mit ca. 20 Paar Händen ging das relativ fix.
Doch der Tag war noch nicht verobei, immerhin mußten die Gerätschaften ja in den dritten Stock. Daran hatten wir nicht gedacht, als wir unsere Helfer dankend verabschiedet hatten.
In der Annahme nun das schlimmste hinter uns zu haben, immerhin waren die Sachen im Gebäude und nach oben gab es einen Fahrstuhl beluden wir diesen. Die erste Fuhre bestand aus 2 Servern auf der Ameise, eben jene Ameise und uns zweien.
Viel zu spät fiel uns auf, dass das zulässige Gewicht für unseren kleinen Fahrstuhl grade einmal 250kg betrug. Unseren Maltretierungsversuch quittierte er mit einem Totalausfall...wir vermuteten im Nachhinein, dass wohl einfach die Motoren spontan verglüht sind ;) (der Servictechniker erklärte uns, als er ca. 2 Wochen später kam, dass wohl alles neu gemacht werden müßte).
Bis zum Ende der folgenden Woche wurde dann der ganze Kram über die Treppe an den für ihn vorgesehen Ort transportiert...von 10 Leuten.

Die gleiche Menge an Material galt es dann nochmal in London, Madrid und Bracelona zu bewältigen. Dort wurde der Kram aber zum Glück in großen Rechenzentrem aufgestellt, welche a) genügend Mitarbeiter, b) das passende schwere Gerät, c) eine LKW Laderampe und d) einen Lastenaufzug hatten.

Schwank aus der Jugend - 1

Als Kind war ich ein Kotzbrocken. Kamen meine Eltern mit mir auf einen Spielplatz suchten die Anderen Eltern schnell ihre Kinder und Habseligkeiten zusammen und flüchteten. Ich war ein sehr kräftiges Kind, nicht im Sinne von dick. Dazu kam das ich hyperaktiv und durchaus als aggressiv zu bezeichnen war. Kein Segen für meine Eltern.

Ich hatte schon als Kleinkind einen enormen Bewegungsdran, so habe ich mich schon recht früh die bücherregale hoch gehangelt und mich, nachdem ich alles frei geräumt hatte, unter der Decke zum schlafen hingelegt.
Das obligatorische Türgitter, was Eltern immer gerne einsetzen um das eigene Zimmer zum Laufstall umzufunktionieren, hielt mir nicht lange stand und wurde regelmäßig entfernt.

Mit knapp 2-3 Jahren haben ich dann auch mal meinen Buggy in der Fußgängerzone buchstäblich zerfetzt, angeblich weil ich keinen Lolly bekommen habe. Meine Ma war darüber nicht wirklich glücklich und hat mich zu Hause nur meinem Vater in die Hand gedrückt mit den Worten "Nimm ihn, oder ich werf ihn aus dem Fenster!" (Hätte sie natürlich nie gemacht). Kurz darauf ist sie erstmal in die Kur gefahren.
Btw. Erwähnte ich schon, dass wir 4 Kinder waren? Aber wir waren nicht alle so schlimm...zumindest einer war nett ;).

27 September 2006

Proberaum dämmen

Wir haben am Montag angefangen unseren Probraum mit dem erworbenen Noppenschaumstoff auszukleiden. War ich erst der Meinung, ich hätte großzügig bestellt, stellt sich nun doch raus, das es ruhig die doppelte Menge hätte sein können. Meine Güte haben wir einen großen Proberaum, alleine ca. 80m² Wände und Decke. Hätt ich nicht gedacht.

26 September 2006

Alternativen zu den CT-RA Raid-Frames

Ihr müßt zugeben, die CT-RA Raid-Frames sind alles andere als schön oder flexibel. Ich habe mich mal ein wenig für euch umgeschaut und nach brauchbaren Alternativen Ausschau gehalten. Drei habe ich gefunden, wobei ich nur zwei ans Laufen bekommen habe.




  1. PerfectRaid
    PerfectRaid ist das Tool mit dem geringsten Funktionsumfang. Es stellt meiner Erfahrung nach nur die Gesundheit der einzelnen Raidmitglieder da. Allerdings gibt es auch Meldungen aus, wenn das Mana einzelner Spieler niedrig ist, diese AFK, Offline oder tot sind. Dieses Addon würd ich Klassen empfehlen, welche nicht als Heiler eingesetzt werden. Jäger, Schurken und Kriegern dürften die zur Verfügung gestellten Informationen durchaus ausreichen um ohne Probleme an einem Raid teilnehmen zu können. Optisch ist dieses Addon jedoch, zumindest in der Grundeinstellung, das schlankste. Allerdings stellt es nur eine lange vertikale Liste der Raidmitlgieder da.

  2. ozRaid
    ozRaid erschlägt einen praktisch mit Möglichkeiten. Man hat die Möglichkeit 8 Frames mit unterschiedlichen Funktionen zu definieren. Stellt z.B. ein Frame die Gesundheit der Raidmitglieder nach Gruppen sortiert da, kann man diese in einem anderen Frame z.B. nach Gesundheit, Namen oder diversen anderen Optionen sortieren. Neben Gesundheit kann man auch das Mana ähnlich darstellen und obendrein noch eine Gesundheits- und Manaüberwachung des Raids visualisieren. Für Heiler sehr interessant ist die Möglichkeit, Raidmitlgieder die ausserhalb der Reichweite sind entweder verblassen oder nicht anzeigen zu lassen, wobei der Filter für die Reichweite angepasst werden kann. Generell bietet das Addon eine unglaubliche Menge an Filtermöglichkeiten z.B. kann man einzelne in den einzelnen Frames je nach Bedarf Klassen ein- oder ausblenden. Durch die Darstellung von 8 frei Konfigurerbaren Frames stellt dieses Addon ganz klar die CT-RA Raid-Frames in Punkto Flexibilität in den Schatten und kann auch relativ frei an die GUI-Vorlieben des Einzelnen angepasst werden.

  3. RDX
    RDX ist, wie sich der eine oder andere sicher schon denken kann, das Addon, welches ich nicht ans Laufen bekommen habe. Wenn man den Versprechungen auf der Homepage, den Berichten aus diversen Foren oder dem Tutorial etwas Aufmerksamkeit schenkt, scheint es so, als wenn dieses Addon sogar ozRaid noch deutlich in den Schatten stellt. Solltet ihr es ans Laufen bekommen würde ich mich über Feedback freuen.


Ich hoffe es war für jeden etwas dabei und ihr habt wieder entwas zum rumspielen ;).


Nachtrag:


Danke an alle Hinweise, dass RDX nur mit dem englischen WoW-Client läuft. Allerdings gibt es wohl Mods, die einen Einsatz im deutschen Client ermöglichen. Die Mods könnt ihr hier und hier runterladen. Ein Gildenkollege testet das Addon zur Zeit, ich hoffe ich kann ihn dazu bringen mal einen kleinen Testbericht dazu zu veröffentlichen.

22 September 2006

Produkttest: Freeway Cola

Ich bin ja bekennender Coke Fan, inklsuiver der Varianten Vanilla und Cherry Coke. Mit den anderen Cola Varianten aus dem Hause Coca Cola kann ich nciht viel anfangen. Light, Light Lemon, Zero, koffeinfrei...schmecken mir alle nicht. Ebenso sieht es mit den Produkten des größten Konkurrenten aus: Pepsi. Alles Pepsi Produkte die irgendwas mit Cola zu tun haben schmecken mir nicht.

Da der Lidl um die Ecke z.Z. keine Coke führt und mir der Versuch mit der Pepsi meine Grenzen aufgezeigt hat, habe ich heute mal zur Hausmarke von Lidl gegriffen: Freeway Cola.

Was soll ich sagen, sie schmeckt mir :) und ist bei einem Preis von unter 40 Cent pro 1,5 Liter deutlich preiswerter als die namhafte Konkurrenz (Pepsi ca. 80 Cent, Coke ca. 90 Cent).

Noppenschaumstoff

Da wir unseren neuen Proberaum etwas schalloptimieren möchten, haben wir beschlossen uns Noppenschaumstoff zu besorgen. Schaut man bei den großen deutschen Musikhäusern, wie z.B. Thomann oder Musik Produktiv nach diesem Zeug, bezahlt man dort ca. 10 EUR pro m². Das finde ich schon nicht billig.

Aber zum Glück gibt es ja "Wer liefert was". Darüber habe ich die Firma Sonatech gefunden, die Noppenschaumstoff schon für 2,79 EUR/m² anbietet. Zwar nicht genau das gleiche Zeug wie die Musikhäuser(20mm statt 30mm), aber für unsere Zwecke durchaus ausreichend. Habe da erstmal 40m² bestellt :D.

Noch ein Gig mit der Band

Nach dem wir schon seit ein paar Wochen einen Gig am 4.11. in Sendenhorst sicher haben, steht nun auch seit gestern Abend fest, dass wir am 11.11. in Ahlen spielen werden. Prima :).
Unsere Bassistin hat bisher schon einen Gig in ihrer vorherigen Band gehabt, für unsere Schlagzeugerin wird das am 4.11. der Erste Gig sein. Das Lampenfieber der beiden ist auch dementsprechend groß. Möchte unsere Bassistin lieber noch einen kleinen Probegig für Freunde verschieben, ist unsere Drummerin schon immer vor ihren Fußballspielen so aufgeregt, dass sie sich übergeben könnte (und wohl auch hin und wieder tut ;)).
Das kann ja heiter werden :D.

Zum Glück...

...ist fast Wochenende.

Heute morgen bin ich aus dem Haus und habe erst da festgestellt, dass es vielleicht doch sinnvoll wäre Schuhe anzuziehen. Also wieder rein.
Drinnen hab ich dann gesehen, dass ich vergessen hatte ein Fenster zu schließen. Beim Versuch dieses nach zu holen hab ich dann prompt den Papiermülleimer umgestoßen und den Inhalt quer durchs Arbeitszimmer verteilt.

21 September 2006

Ebay und ich

Ich bin stolzer Besitzer eines der ersten deutschen Ebayaccounts. Allerdings hatte ich mich bisher nur angemeldet und nichts weiter damit gemacht.
Da mein Auto aber dringend Ersatzteile braucht (Bremsen vorne komplett, Auspuff endtopf, Windschutzscheibe) und die Preise bei Ebay doch deutlich unter den Preisen meines Teilelieferanten hier vor Ort liegen, sah ich mich gezwungen meinem Account heute die Jungfräulichkeit zu nehmen.
Ich habe mir einen Sat Bremsscheiben mit Bremsbelägen gekauft. Meine Güte war ich hibbelig und hatte Schiss irgendetwas falsch zu machen oder miss zu verstehen. Mit anderen Worten: Ich habe Rotz und Wasser geschwitzt. Jetzt nurnoch zur Bank und Überweisen. Leider hab ich meine Tanliste zu Hause und sitze grad auf der Arbeit, sonst wäre das alles viel einfacher. Internet-Banking sei Dank.

20 September 2006

Rock aus Schweden

Auch wenn jetzt einige Frauen dank des zweideutigen Titel auf diesen Beitrag aufmerksam geworden sind, es ghet hier um Rockmusik. :)
Schon vor einigen Jahren habe ich in einem kleinen Club die schwedische Band Kent kennen gelernt. Mitlerweile liebe ich ihre Musik. Diese erinnert etwas an die 80er...aber nur ein bisschen, ist grundsätzlich etwas melancholisch und grade die schwedischen Stücke glänzen mit wunderschönen Melodien die von der fürs vom Englischen "verwöhten" Ohr ungewohnen Sprachrhythmik umschmeichelt werden.
Eine besonderheit dieser Band ist es, dass sie einige ihrer Alben sowohl auf schwedisch als auch auf englisch veröffentlicht haben. Dies habe sie erstaunlicherweise ohne große Einbußen an den Stücken geschafft.

Eines meiner Lieblingstücke ist "Kärleken Väntar", hier das passende Video:

Kent - Kärleken Väntar


19 September 2006

18 September 2006

Woher wissen die das?

Manchmal frage ich mich, wer mir da den ganzen SPAM auf den Hals schickt. Von den ca 250 SPAM-Mails die ich täglich bekomme wissen bestimmt 2/3, dass ich ca. 10kg Übergewicht habe. Sollte mich das nachdenlich machen?

Screencasting

Mein Cheff möchte unseren Kunden Videotutorials anbieten, was im Prinzip ja nix anderes als Screencasts sind. Ich habe nun die "wundervolle" Aufgabe bekommen einen Demoscreencast zu produzieren. Doch habe ich nicht den geringsten Schimmer worüber. Hat jemand von euch eine Idee?

Steinschlag

Da hatte ich grad die Hoffnung mit den Reparaturen an meinem Wagen auf der Zielgraden zu sein und was ist? Heute morgen bekomme ich auf der Autobahn einen Stein an die Windschutzscheibe. Jetzt ist ein "kleiner" (5-8cm) Riss unten in der Mitte *grummel*. So wie ich den TÜV kenne, werden die drauf bestehen, dass ich ne neue Windschutzscheibe einbaue. Verdammte Sch***e!

Unterm Auto

Nachdem ich ja schon letzte Woche davon berichtet hatte, dass mein Auto so langsam auseinanderfällt, habe ich dieses Wochenende wieder viele innige Stunden mit ihm verbracht.
Zuerst wurden die Schweller geschweißt, dann die Bremstrommeln (hinten) ausgedreht, damit sie innen wieder glatt sind. Am Sonntag dann die Bremsbacken hinten erneuert, Bremsflüssigkeit gewechselt und die Karre wieder zusammengebaut.
Für nächstes Wochenende sind weitere Arbeiten geplant: Bremsscheiben und -blöcke vorne neu machen und einen neuen Auspuff montieren.
Danm hab ich das Gröbste hinter mir. In einer der folgenden Wochen wird er dann noch gewaschen und poliert und dann kann der Winter und auch der TÜV kommen.

Zul Gurub cleared

Lange Zeit haben wir uns mit der Gilde gescheut Hakkar oder Jin'do anzugehen, immerhin haben sie uns bei unseren ersten Versuchen ordentlich vermöbelt, ohne das wir auch nur den Hauch einer Chance gahbt hätten. Vor 3 Wochen haben wir dann aber aus einer Laune raus mal alle Bosse der Instanz nacheinander gemacht und alle im First Take gelegt und sind dann hochmotiviert zu Hakkar gelaufen. Was soll ich sagen, auch disen haben wir recht schnell besiegt. Blieb nurnoch Jin'do.
Gestern haben wir dann all unseren Mut zusammen genommen und haben ihn besucht...und was soll ich sagen, ihn auch im zweiten Anlauf besiegt. Hurra!

15 September 2006

Endlich

Unser Proberaum ist fertig. Wir können uns jetzt häuslich mit der Band einrichten. Die ganzen Teppiche die wir über das letzte Jahr gesammelt haben, liegen schon. Wenn wir dann mal etwas Zeit haben, machen wir den ganzen Schuppen mal von Grund auf sauber und schön. Noppenschaum an die Wand, ein bisserl was streichen und schöne Beleuchtung. Außerdem sind ein Sofa und ein Kühlschrank angedacht.

Schöne WoW-Gilden-Homepages

Für miene Gilde steht in Kürze ein Relaunch der Gilden-Homepage an. Ich hab mir gedacht "Mo, läßt du dich doch einfach mal von den anderen inspiriren.", doch Pustekuchen. Alle Gilden-Seiten die ich gefunden habe (ca. 40), haben mich nicht wirklich angesprochen.
Habt ihr Links zu tollen Gildenseiten?

Sie quietscht

Meine Tastatur treibt mich in den Wahnsinn. Sie quietscht jedes mal wenn ich die Leertaste drücke. Entweder hol ich mir eine neue Tastatur, oder ich lasse einfach in Zukunft die Leerzeichen weg.

14 September 2006

MC Winkel nur noch Nr. 2

Gestern Nacht veröffentlichte MC Winkel die Hintergrundgeschichte zu seinem neuen Weltrekord. Nachdem ich mich heute Morgen prächtig amüsiert hatte, bin ich dann Einkaufen gegangen und seit dem kann ich behaupten:"MC Winkel, lange hielt dein Rekord nicht!".

Ich gehe hin und wieder zum ortsansässigen Lidl. 5 Minuten frische Luft sind schon eine echte Erholung, wenn man den ganze Tag im Büro sitzen muß. So auch heute. Bei dem schönen Wetter habe ich sogar noch ein wenig getrödelt, so dass ein Weg ganze 8 Minuten gedauert hat. Da mein Cheff z.Z. nicht im Büro ist, aber alles kein Problem.
Beim Lidl angekommen probierte ich erst den neuen Pfadautomaten aus. Nett und vor allem eine deutliche Erleichterung für Kunden und Personal.
Nachdem ich meine Runde gemacht hatte, Cola (leider nur Pepsi, da Coke ausverkauft war :(), Prinzenrollenimitat und Kinderriegel den Weg in meinen Korb gefunden hatten, stellte ich mich an die einzig geöffnete Kasse. 5 Kunden vor mir, darunter auch eine Mitarbeiterin, diese direkt vor mir.
Dank des Barcodelesers wurden die Kunden vor mir recht zügig bedient, bis dann die Mitarbeiterin an der Reihe war. Diese meinte erst noch einen kleinen Plausch mit der netten Dame hinter der Kasse führen zu müssen, um diese im Anschluss auch noch auf die Sondertasten für den Mitarbeitereinkauf hinzuweisen und auf welche Tasten diese doch nciht drücken dürfe.
Wie das aber nunmal so ist mit Tasten die nicht gedrückt werden dürfen, werden diese natürlich gedrückt, was zu einem kleinen Durcheinander an der Kasse sorgte. Die Mitarbeiterin die nicht hinter der Kasse saß, ging nach einigen Tippeskapaden auf dem Kassenterminal los um den Schlüssel vom Cheff zu holen, damit damit irgendetwas an der Kasse gemacht werden könne.
Hier waren bereits die ersten 9 Minuten bereits verstrichen. Hinter mir mitlerweile 2 weitere Kunden, scheinbar ein ruhiger Tag heute, verwunderlich.
Es war wohl nicht ganz einfach den Cheff zu finden, denn die Minuten verstrichen. Als dieser dann endlich kam, mit etwas angesäuerter Mine waren weitere 3 endlose Minuten verstrichen.
Voller Elan hantierte der Cheff nun mit seinem Schlüssel an der Kasse rum und tippte ein paar wirre Dinge ein. Währenddessen ließ er sich von seinem beiden Mitarbeiterinnen erklären was vorgefallen war. Da die beiden aber sich nicht drauf einigen konnte nacheinander zu sprechen, schnatterten sie zusammen auf ihn ein. Dies lenkte den guten Mann wohl so sehr ab, dass es zu diversen Falscheingaben kam, worauf die Kasse sich garnicht mehr zur Mitarbeit bewegen ließ. Sie piepte nur munter vor sich hin.
Geistesgegenwärtig ordnete der Cheff nun die Inbetriebnahme einer weiteren Kasse an, damit wenigstens die Kunden bedient werden konnten. Jedoch quittierten die beiden noch vorhandenen Kassen nacheinander die Versuche diese in Betrieb zu nehmen ebenfalls mit schon von der ersten Kasse bekannten Pieptönen.
Der mitlerweile ziemlich schitzende Cheff versuchte dann einen Techniker zu erreichen, wurde scheinbar mehrfach verbunden, bis er wohl endlich jemanden erreichte der sich zuständig fühlte.
Auf allen drei Kassen wurde irgendwas mit Schlüssel und viel Tipperei vollzogen, was dazu führte das alles wieder ging.
Nach ca. 38. Minuten war der Spuk vorbei, meine Cola und Kinderriegel aufgegessen und die meisten der anwesenden Personen alles andere als bei guter Laune.
Der Rückweg entschädigte mich allerdings wieder mit herrlichem Sonnenschein. Jetzt sitz ich hier mir einer neuen Flasche Cola, neuen Kinerriegeln und genieße das Laue Lüftchen, welches zum Fenster herrein weht.

Nimms nicht tragisch MC Winkel, wenn du dich anstrengst, bekommst du deinen Rekord auch wieder ;).

11 September 2006

Klassentreffen

Am Samstag Abend gab es nach 10 Jahren ein Wiedersehen mit meinen Mitabiturienten von damals. Leider waren von den 45 möglichen nur 15 gekommen, was zwar schade war, die gute Stimmung aber nicht minderte.
Bis 3 Uhr morgens habe ich ausgehalten...eine reife Leistung für mich, der ich doch sonst gerne schon um 9 oder 10 uhr im Bett liege. Die Nachwirkungen spür ich allerdings heute noch, da mein innerer Wecker auch am Wochenende um halb 6 klingelt und danach nicht mehr an Schlaf zu denken ist.
Wir haben uns den ganzen Abend prima unterhalten und festgestellt, dass bei den meisten nur 10kg mehr einen Unterschied zu damals ausmachen ;). Viele sind mitlerweile verheiratet und/oder haben Kinder. Die meisten sind auch das geworden was man erwartet hatte, nur bei dem einen oder anderen ist das Leben ins ganz anderen Bahnen verlaufen als wir es damals vorhergesehen haben.
Natürlich haben wir uns alle versprochen, uns von nun an relativ regelmäßig zu kontaktieren und nicht nur alle 10 Jahre. Mal sehen was daraus wird.
Damit alle Beteiligten die Fotos dieses Abends zu sehen bekommen, plane ich zur Zeit eine Website. Mal sehen ob das was wird.

Er siecht langsam vor sich hin

Nein, kein Verwanter, sondern mein Escort. Ich fahre ihn jetzt seit knapp 3 Jahren, einen 92er 1.4er Escort Kombi in rot. Bis auf die Tatsache, dass dieser Wagen mit 75 PS gnadenlos untermotorisiert ist, bin ich sehr zufrieden mit ihm gewesen.
Nun habe ich das Wochenende genutzt und hab mich unter mein Auto begeben um mal zu schaun was der Rost so macht. Obenrum am Auto rostet nämlich bisher nichts.

Doch Samstag morgen kam dann die erste Ernüchterung. Der Schweller links ist von innen schon ziemlich am rosten, so dass ich etwa in der Mitte des Selbiegen nach abkratzen des Lackes einen ca. 15 cm langen Riss hatte. :(
Nach weiterer Suche stellte ich dann auch noch fest, das er vorm hinteren Radkasten ein ähnliches Ziel vor Augen hat und sich schon ein kleineres Loch gebildet hat.

Am Sonntag kam es dann ganz Sicke. Ich hatte mich zur rechten Hälfte durchgearbeitet und mußte feststellen, dass dort auf über 30 cm der Rost seinen Weg durch den Schweller gefunden hatte. Die anderen drei Löcher im Unterboden waren da das was ich erwartet hatte.

So wird das nix im Februar mit einer neuen TÜV-Plakette. :(

Also werde ich nächstes Wochenende wieder unters Auto kriechen und schweißen bis der Arzt kommt. Ich kann zwar jetzt schon sagen, es wird nicht schön aber selten ;), aber wat mut dat mut. Immerhin will ich die Karre noch mindestens 2-3 Jahre fahren.

08 September 2006

Urlaubsbilder

Hier die 4 ersten Unterwasserbilder aus dem Ägypten Urlaub.

Ein Rotfeuerfisch

07 September 2006

Totengräber

Obwohl ich den ganzen Tag am Computer arbeite, habe ich irgendwann immer schwarze Ränder unter den Fingernägeln. Vieleicht ist das ein Zeichen, das ich den Job wechseln sollte.

(Sehr) erotisches Musikvideo

Die US-Band the Sun (sie sind wirklich aus den US, auch wenn sie sehr britisch klingen) haben mit ihrem Video zu "Romantic Death" in Zusammenarbeit (sag ich jetzt einfach mal so :)) mit Beautifulagony.com wohl eines der erotischsten Musikvideos veröffentlicht.

Abgesehen davon haben die fünf Jungs mit ihrem Debutalbum ein unglaublich vielseitiges Werk auf die Beine gestellt. Bei mir läuft die CD, welche es für 15$ im Bandstore gibt, seit Tagen nonstop wo ich geh und steh. Diese Scheibe wird nie langweilig.

Wer mir nicht weiter traut als er mich werfen kann, kann sich auf der mySpace-Website der Band ein paar Tracks anhören.
Außerdem scheint es so, als ob die Band ein zweites Album ("Sounds of Superman") auf den Markt bringt oder gebracht hat. Wer mehr dazu weiß, raus damit :).

Hier erstmal das Video.

the Sun - Romantic Death


Familienunternehmen

Ein großes Problem bei der Zusammenarbeit mit Famillienmitgliedern in einem Unternehmen ist es Privates und Geschäftliches nicht zu vermengen. Richtig schwierig wird es, wenn der Eine der Vorgestzte des Anderen ist. Grade bei Geschwistern kann dies zu unschönen Szenen im Büro führen.

Ich arbeite in einem Unternehmen, in dem auch zwei Brüder aktiv sind. Der "große Bruder" ist der Cheff und der "kleine Bruder" ein Angestellter. Fast regelmäßig kommt es vor, dass sich die beiden auf familiärer Ebene "in die Wolle" kriegen. Ursache des ganzen ist die Kritik des Cheffs an der Arbeit des Angestellten. Wenn es bei sowas nur einer Partei nicht möglich ist die nötige Distanz zu wahren, eskalieren solche Situationen sehr schnell.
So geschehen gestern.
Mein Cheff meinte, dass er viel Geld in das Unternehmen investiert hat und auch weiterhin (gerne) investieren wird und will, er allerdings von uns ressourcenschonende und professionelle Arbeit erwartet. Nichts ungewöhnliches also und das Ganze auch bei einem "netten Plausch" ohne irgendwelche Vorwürfe formuliert. Der "kleine Bruder" fühlte sich allerdings scheinbar zu Unrecht kritisiert und verließt nach einem kleinen Wortscharmützel mit den Worten "Jaja, du und dein Geld. Du wirfst es raus und ich muß es ausbaden!" den Besprechungsraum.
Eine wirklich unschöne Situation.

Wenn ich sowas jemals zu einem meiner Vorgestzten gesagt hätte, hätte ich in Kürzester Zeit das Unternehmen verlassen müssen. Was macht man aber bei Geschwistern?

Ich hatte in der Vergangenheit selbst so ein Erlebniss. Für ein paar Jahre habe ich die Webseite meiner Schwester gestaltet, verwaltet und administriert, während sie ihre Karriere bei Film und Fernsehen zusehens erfolgreich vorrantrieb. Irgendwann sind wir dann auch aneinandergeraten, weil sie meinen fachlichen Rat als persönlichen Angriff auf sich gewertet hat. Ich habe dann schnellstmöglich mein Aktivitäten für sie eingestellt, da das ganze auch in die Familie zurückschlug.
Allerdings reden wir bis heute nur das nötigste miteinander und sehen uns nur ein bis zwei mal im Jahr. Vorher war das anders.

Mein Tipp an alle da draußen: Vermeidet es wo es nur geht mit Familienmitgliedern ein geschäftliches Verhaältniss zu haben.

05 September 2006

Buchtipp: Die Bibel nach Biff

Nach 2000 Jahren einseitiger Auslegung seiner Worte findet der Sohn, dass es Zeit für ein neues Evangelium wird, welches die wahre Geschichte und im speziellen von seiner Jugend erzählt. Wer könnte das besser als sein damals bester Freund Biff (den Bibeltreuen besser bekannt als Levi).
Also schickt er einen Engel (welche alle blond sind und wegen ihrer Dämlichkeit, laut Biff, der Grundstein der Blondinenwitze), damit dieser Biff von den Toten erweckt. Dieser "entführt" Biff in ein Hotelzimmer in den USA, wo er das neue Evengelium schreiben soll, während der Engel sich vorzugsweise Spiderman im Fernsehn ansieht.

Leseprobe:
Als ich dem Mann, der die Welt retten würde, zum ersten Mal begegnete, sass er am großen Brunnen in Nazareth, und eine Eidechse hing aus seinem Mund. Nur Schwanz und Hinterbeine waren noch zu sehen, Kopf und Vorderbeine steckten halb in seinem Rachen. Er war sechs, wie ich, und sein Bart noch nicht ganz ausgebildet, so dass er den Bildern, die ihr von ihm kennt, nicht eben ähnlich sah. Seine Augen waren wie dunkler Honig, und sie lächelten unter einer Mähne blauschwarzer Locken hervor, von denen sein Gesicht umrahmt war. Ein Licht - älter als Moses - sprach aus diesen Augen.
"Unrein! Unrein!", rief ich und deutete auf den Jungen, damit meine Mutter wusste, dass ich das Gesetz kannte, doch weder sie noch die anderen Mütter, die ihre Krüge am Brunnen füllten, beachteten mich.
Der Junge nahm das Tier aus dem Mund und gab es seinem jüngeren Bruder, der neben ihm im Sand saß. Der Kleine spielte eine Weile mit der Echse, ärgerte sie, bis sie ihren kleinen Kopf reckte, als wollte sie beißen, dann hob er einen Stein auf und schlug dem Tier den Schädel ein. Ungläubig stieß er das tote Ding im Sand herum, und als er sicher war, dass es sich nicht mehr vom Fleck rühren würde, hob er es auf und gab es seinem älteren Bruder zurück.
Ab in den Mund mit der Echse, und bevor ich ihn noch verpetzen konnte, war sie schon wieder draußen, lebhaft zappelnd und bereit, erneut zu beißen. Wieder reichte er sie seinem kleinen Bruder, der das Tier mit dem Stein zermalmte und damit die Prozedur erneut begann oder beendete.
Dreimal noch sah ich, wie die Echse starb, dann sagte ich :"Das will ich auch können."
Der Erlöser nahm die Echse aus dem Mund und sagte: "Was davon?"


[...]

"Sagt mir, was Ihr seht", sagte Josua.
Die alten Männer blickten in die Runde, sagten aber nichts.
"Also, erzählt mir, was Ihr seht."
Die beiden Blinden musterten einander.
"Ist irgendwas?", fragte Josua. "Ihr könnt doch sehen, oder?"
"Ja, ja", sagte Abel, "aber ich dachte, es wäre bunter."
"Ja", sagte Crustus, "ist irgendwie mau."
Ich trat heran. "Ihr steht am Rand der Jüdischen Wüste, einer der leblosesten, ödesten, lebensfeindlichsten Gegenden der Erde. Was habt Ihr erwartet?"
"Ich weiß nicht." Crustus zuckte mit den Achseln. "Mehr."
"Ja, mehr", sagte Abel. "Was ist das da für eine Farbe?"
"Das ist braun."
"Was ist mit der da?"
"Das dürfte wohl auch braun sein."
"Die Farbe da drüben? Hier vorn?"
"Braun."
"Du bist sicher, dass es nicht mauve ist."
"Nein, nein, braun."
"Und ..."
"Braun", sagte ich.
Die beiden ehemaligen Blinden zuckten mit den Schultern und schlurften mumelnd davon.
"Ausgezeichnete Heilung", sagte Nathanael.
"Ich jedenfalls habe noch keine bessere Heilung gesehen", sagte Philippus, "aber ich bin ja auch neu."
Kopfschüttelnd ritt Josua davon.


Ein herrlich kurzweiliges Buch, allerdings für strenggläubige Christen nur bedingt geeignet.

Gammelfleisch

Schandmännchen hat sich dem Gammelfleichschskandal angenommen und einen eigenen Test auf den Markt gebracht.

01 September 2006

Zig & Zag

Was habe ich damals gelacht über Zig & Zag, die beiden MTV-Handpuppen. Ihr kennt sie nicht? Hier gibts was auf die Ohren *g*.

Zig & Zag - Them Girls


Ich freu mich so....

...hab mir grad den ersten Film für Juli 2007 vorgemerkt.

Transformers



Ein wirklich cooler Trailer. Viele Jungs in meinem Alter haben früher genau wie ich mit Transformers gespielt. Das hier ist der Film auf den den Männer von heute schon sooooo lange warten. ;)

Bass krass

Alle reden immer von total tolle Gitarrenriffs. Dabei werden die Bassisten immer vernachlässigt. Hier mal ein paar Beispiele für wirkich abgefahrene Bassriffs.

Muse - Hysteria



Leider ist der Ton recht schlecht.

Massive Attack - Safe from harm




Beide Songs habe ich schon live mit der Band gespielt...selten habe ich unseren damaligen Bassisten so schwitzen gesehen :).

Tote Pixel

Erst dachte ich es wäre nen Fliegenschiss...oder zwei, aber leider nein. Mein TFT-Monitor hat 2 tote Pixel. Der eine im oberen, der andere im mittleren Bereich des unteren Drittels des Monitors, aber jeweils recht mittig. Nicht schön :(.