18 Dezember 2007

[UPDATE] xtc treibt mich in den Wahnsinn

Von Tag zu Tag fluche ich mehr über diesen Shop.

Nachdem sich in den letzten Tagen raus gestellt hat, dass xtc zwar Artikelnummern für Varianten entgegennimmt, es aber nicht für nötig hält diese bei einer Bestellung in die Datenbank zu schreiben, ist nun der Content Manager Ziel meiner Wut.

Ich habe jetzt ca. 50 Seiten neu eingepflegt und lasse mir dieses in der "content"-Box verlinken. Nur hält der Shop es nicht für notwendig, beim Klick auf einen Link auf die entsprechende Seite zu wechseln, sondern zieht es vor, immer nur auf die erste von mir angelegte Seite zu springen.

*grummel*

Btw. Das xtc-Support-Forum ist ein schlechter Witz. Konkrete Hilfe habe ich dort, trotz Support-Obolus, bisher nicht erhalten. Dafür jede Menge Links auf Seiten die nichts mit meinen Fragen zu tun hatten oder nicht mehr exisitierten oder aber die Aussage (im Fazit): Für Geld machen wir dir das.

Warum ist Magento nicht schon vor 6 Monaten fertig gewesen? :(


UPDATE: Die Lösung des Problems

Sämtliche Einträge des Content Managers werden bei xtCommerce in der Tabelle "content_manager" festgehalten. Die Tabelle beinhaltet die Datenfelder "content_id", "categories_id", "parent_id", "groups_id", "languages_id", "content_title", "content_heading", "content_text", "sort_order", "file_flag", "content_file", "content_status", "content_group", "content_delete". Das Datenfeld "content_id" ist der Primärschlüssel für die Tabelle.

Ein Link auf einen Content sieht in xtc etwa so aus: http://www.example.de/shop_content.php?coID=10

Basierend auf dem Aufbau der Tabelle und der Verwendung des Bezeichners "coID"...welches Datenfeld wird wohl die Variable mit Inhalt füttern?

Ihr meint es wäre "content_id"? Weil es a) Primärschlüssel ist und b) "coID" quasi aussieht wie die Abkürzung von "content_id"? Tja, was soll ich sagen, ihr liegt falsch.

"coID" wird nämlich von "content_group" gefüttert. Im Content Manager ist das Feld beschrieben als "Sprachgruppe" mit der Erklärung "Mit dieser ID verknüpfen sie gleiche Themen unterschiedlicher Sprachen miteinander.".

Sicher, so kann man es auch machen, aber...um es mal vorsichtig auszudrücken....schön ist anders.

Kommentare:

cooee hat gesagt…

Obwohl es sicherlich viele Gründe gibt, mit xtc zu hadern (man schaue sich nur mal das Hickhack rund um die neue Version an), kann man in dem von dir beschriebenen Fall dem System nicht unbedingt einen Vorwurf machen. Würde die Verlinkung basierend auf dem Primärschlüssel machen, hätte man ein Problem, wenn man on-the-fly die Sprache im Shop ändert. So weist man den beiden Sprachvarianten die gleiche Gruppen-Id zu und der Sprachwechsel klappt einwandfrei.

Morris hat gesagt…

Klar, der Ansatz ist nicht schlecht, jedoch könnte wenigstens die URL-Variable dann auch "gpID" heißen. Das wäre konsequent gewesen.